Chance für die Liebe

Speeddating im Hopfenspeicher 

+
Organisieren gemeinsam das erste Speeddating von frei.raum.coesfeld in Kooperation mit der Kolpingjugend Bistum Münster: Britta Spahlholz (von links), Christina Huster (beide Kolpingjugend) und Daniel Gewand (frei.raum.coesfeld).

Coesfeld. Den Partner fürs Leben zu finden – in Filmen ganz einfach. Doch die Realität sieht anders aus. Fehlende Gelegenheiten, verpasste Chancen während der Schule, Ausbildung oder des Studiums und irgendwann die Erkenntnis im Alltag, da fehlt jemand, mit dem man über Gott und die Welt und alles Mögliche quatschen kann. Online-Dating-Portale sind da sicherlich eine Möglichkeit, um diese „Lücke“ irgendwann zu füllen.

Doch es geht auch anders. Dies möchten Daniel Gewand, Pastoralreferent von frei.raum.coesfeld, Britta Spahlholz, die Leiterin des Jugendreferates bei der Kolpingjugend Diözesanverband Münster, und Christina Huster, die ehrenamtliche Diözesanleiterin Kolpingjugend, unter Beweis stellen. Gemeinsam veranstalten sie für ihre Institutionen am Samstag, 1. Februar, von 17 bis 19 Uhr erstmalig das frei.raum.speeddating – glauben.lieben.leben im Hopfenspeicher im Brauhaus Stephanus. 

„Wir bieten die Alternative, abseits von Online-Dating-Plattformen jemanden kennenzulernen“, so Britta Spahlholz. Neu ist die Idee nicht. In anderen Bistümern gab es bereits solche Speeddatings. Ansprechen möchten die Organisatoren Menschen zwischen 25 und 35 Jahren, die einen Partner oder Partnerin finden möchten. Es sei laut Daniel Gewand eine Phase, in der die anderen aus der Clique oder dem Freundeskreis bereits eine feste Beziehung haben, verheiratet sind und vielleicht auch Kinder haben. 

„Das Speeddating bietet die Möglichkeit, neue Gesichter kennenzulernen, und vielleicht schlägt es richtig ein“, so Christina Huster schmunzelnd. „Die Kennenlernorte werden weniger“, betont Daniel Gewand. Und auch das Stephanus Brauhaus auszuwählen, kommt nicht von ungefähr. So sei dort auch die Altersgruppe vertreten, die durch das Speeddating angesprochen werden soll. Und auch der separate Raum, der Hopfenspeicher, war den Organisatoren wichtig. Denn das erste Kennenlernen sollte in einer entspannten Atmosphäre stattfinden. 

Auftakeln muss sich keiner. „Keiner muss sich verstellen!“, bringt es Daniel Gewand auf den Nenner. Einen Draht zur Kirche oder/und zum Glauben sollte jeder Teilnehmer mitbringen. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 30. Januar, per E-Mail an gewand-d@bistum-muenster.de oder per WhatsApp an (0160) 97032211 möglich.

Zum Ablauf

Die Teilnehmer haben sechs Minuten Zeit eine/n mögliche/n neue/n Partner/n kennenzulernen. Die Organisatoren geben Gesprächsimpulse, damit wichtige Themen in den Blick genommen werden. Ein Thema ist der Glaube und es gibt viele weitere. Nachher entscheiden jeder für sich, wen er nochmal näher kennen lernen möchte. Bei Übereinstimmung stellen die Organisatoren den Kontakt her.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare