An-Ko-Blu/Lambertigemeinde zufrieden mit Vorverkauf

Die Spannung steigt vor dem Büttabend

Eine Pfarrgemeinde setzt sich die Narrenkappe auf. Unter dem Dach der Gemeinde St. Lamberti steigen seit dieser Session die Aktitvitäten der An-Ko-Blu.

Coesfeld. Manches, weil gut und bewährt, bleibt traditionell im Programm erhalten.

So einiges aber wird neu sein in dieser Session beim närrischen Treiben der An-Ko-Blu. Schließlich hat die karnevalistische Vereinigung unter dem Dach der Pfarrgemeinde St. Lamberti ein neues Zuhause gefunden – und erfährt von dort auch reichlich Unterstützung. Das erste Zwischenfazit jedenfalls fällt positiv aus, noch ehe der große Büttabend eröffnet ist: Das neue Konzept kommt an!

„Der Kartenverkauf läuft stetig, wir sind sehr zufrieden“, sagt Markus Eckrodt, der Organisator der Bürgerkarnevals. Und sein Kollege Norbert Lütkenhaus schwärmt: „Es ist wirklich toll, dass wir so viele Bürger mit unserer Idee erreichen können!“

Zu viel will die An-Ko-Blu nicht verraten, aber es werden neben den bekannten Akteuren wie Hubert Wiedau in der Plattdeutschen Bütt, dem Spielmannszug der Blauen Husaren und den Straßensängern (Guido Worms, Markus Eckrodt, Dieter Kielmann) mit ihrer handgemachten Musik einige neue Akteure die Bühne zum Beben bringen.

kfd Maria Frieden und

Lambertichor dabei

Eine Gruppe Sängerinngen und Sänger aus den Reihen des Lambertichores unter der Leitung von Kantor Maximilian Kramer oder die Theatergruppe der kfd Maria Frieden – vertreten durch Frau Steenbreker – sind nur zwei Akteure, die am Samstag, 2. Februar, ab 19.31 Uhr für ein großes Feuerwerk im Kolpinghaus sorgen wollen. In diesem Jahr kommt auch der Lokalkolorit nicht zu kurz.

Für die nötigen Karnevalstänze sorgen am Büttabend und beim Seniorenkarneval (am 3. Februar ab 14.31 Uhr, ebenfalls im Kolpinghaus) Gruppen des Tanz Centrum Coesfeld: die Showformation „Ladybirds“ und die Jugendgruppe „Flying Shadows“.

Auch der verjüngte Elferrat der An-Ko-Blu wird mit neuen, kreativen Ideen das Programm bereichern. So wird auch der Saal des Kolpinghauses in neuem Glanz erstrahlen. „Dass das noch nicht alles war, darauf können sich die Coesfelder verlassen, das wird ein Büttabend mit vielen Highlights“, verspricht Sophia Wiedau vom Elferrat, die auch den beliebten „Weiberkarneval“ (7. Februar) vertritt.

Bis zum 19. Januar sind für alle Veranstaltungen Karten zu erwerben: Verkauf täglich (außer dienstags) von 18 bis 19 Uhr im Kolpinghaus in Coesfeld, Große Viehstraße. Infos gibt‘s bei Markus Eckrodt, Telefon (02541) 926913.

Streiflichter-Ausgabe vom 16.1.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare