Sonntag zweiter Coesfelder Blaulichttag

+
Annette und Ingo Ochtrup vom DRK-Ortsverein Coesfeld freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher beim zweiten Coesfelder Blaulichttag an diesem Sonntag ab 11 Uhr.

Coesfeld. An diesem Sonntag, 23. April, findet auf dem DRK-Gelände (Alte Münsterstraße 2a) der zweite Coesfelder Blaulichttag statt. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Rahmenprogramm für Jung und Alt.

Veranstaltet wird der Tag vom DRK Ortsverein Coesfeld e.V. in Zusammenarbeit mit der DLRG, der Feuerwehr, dem THW und der BRH Rettungshundestaffel Münsterland.
„Der Blaulichttag im April 2008 war ein voller Erfolg, also haben wir Ende letzten Jahres überlegt, die Veranstaltung zu wiederholen“, erinnert sich Ingo Ochtrup, zweiter Vorsitzender des DRK Coesfeld. „Also haben wir alle Ehrenamtlichen mit blauem Licht auf dem Dach dazugeholt.“ Sogar das Rote Kreuz und ein Feuerwehrfahrzeug aus De Bilt sind am 23. April mit dabei: „Wir sind froh, so viele dabeizuhaben – vor allem auch unsere Freunde aus unserer holländischen Partnerstadt“, betont Ochtrup, der selbst seit 40 Jahren beim DRK aktiv ist. 

Für den Tag wird die Alte Münsterstraße gesperrt und damit Platz für eine große Bühne geschaffen. Dort steht einiges auf dem Programm: Neben einem Interview mit Mitarbeitern der Notfallseelsorge wird die Arbeit mit Rettungshunden präsentiert und werden Erste-Hilfe-Maßnahmen demonstriert. Auch eine Fahrzeugshow und einen Turm zum Abseilen wird es geben. 

Für die Kinder gibt es Gelegenheit, sich auszutoben. Dafür wird eine Hüpfburg aufgebaut und Bobbycars bereit gestellt, beides in Form von Rettungswagen. Für das leibliche Wohl sorgen eine Cafeteria, Imbisse und Getränkewagen. Bei einer Tombola können die Besucher ein Wochenende mit einem Fahrzeug vom Fahrzeughaus Bleker gewinnen. 

Im Gebäude der Feuerwehr wird es eine Modellbauaustellung geben, und auf der Aktionsfläche der Rettungswache werden Rettungsübungen mit Pkw und Personensuchen mit Rettungshunden gezeigt. Die Jugendorganisationen zeigen ebenfalls gemeinsame Übungen. 

An dem Tag besteht zudem auch die Möglichkeit, Blut zu spenden. 

„Hinter allem steckt jede Menge Arbeit und Organisation“, nickt Ochtrup, „aber wir haben Unterstützung von allen Seiten bekommen – eine tolle Sache.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare