JugendVerein der Lindenachbarschaft erlebte Segeltörn auf Ijsselmeer

„Sind eine super Truppe“

Elf Mitglieder des JugendVereins der Lindennachbarschaft waren kürzlich beim Segeltörn auf dem Ijsselmeer mit Kapitän Leo (vorne) und Maat Paul dabei.

Coesfeld. Nachbarschaften hat Coesfeld viele. Doch die Lindennachbarschaft ist eine ganz besondere, weil sie einen eigenen Verein für die junge Generation hat: den JugendVerein.

„Das sind einfach die Leute, mit denen wir alle groß geworden sind. Wir sind eine starke Gemeinschaft mit gutem Zusammenhalt und den gleichen Wurzeln“, sagt Jennifer Appelt, die 1. Vorsitzende des JugendVereins der Lindennachbarschaft.

Alle zwei Wochen treffen sich die 14- bis 26-jährigen Anwohner und Ex-Anwohner der Nachbarschaft. Einen Abend lang wird dann gemütlich beisammen gesessen, gequatscht und gespielt. Außerdem unterstützen die JugendVerein-Mitglieder die Nachbarschaft bei Festen jeder Art: Beim Sommerfest und Kinderschützenfest organisieren sie Spiele für die ganz Kleinen, für das traditionelle Kronenfest bauen die engagierten Jugendlichen die Krone. „Das Kronenfest feiern wir alle zwei Jahre“, erzählt Jennifer Appelt.

„Mit einer besonderen Falttechnik gestalten wir dafür aus Papier eine Krone. Diese wird versteigert und der Erlös kommt unserer Arbeit zu Gute.“ Das nächste Kronenfest steht im Frühjahr 2012 an. Deshalb beginnt der JugendVerein in diesem Herbst erneut mit den Kronen-Bastelarbeiten. „Die sind aufwendig und deshalb brauchen wir stets ein gutes halbes Jahr Vorlauf“, so Jennifer Appelt. Aktuell müssen aber zunächst noch sämtliche Vorbereitungen für das anstehende Sommerfest der Lindennachbarschaft im Juli getroffen werden.

Doch nicht nur bei Festen ist der JugendVerein aktiv. Alle zwei Jahre brechen die Jugendlichen zu einer Wochenendtour auf. Jetzt kürzlich ging es zum Ijsselmeer. Dort stachen die elf Fahrtteilnehmer mit dem Segelschiff „Alberdina“ in See. Unter Anleitung von Kapitän Leo und seinem Maat Paul erlebten sie zwei spannende Tage auf dem Wasser. Gestartet wurde in Enkhuizen, von wo aus es weiter in Richtung Monnickendam ging, wo im Hafen genächtigt wurde. Segel setzen und einholen gehörte wie das Essen kochen und Saubermachen zum Alltag der Crew.

„Dabei haben wir gemerkt, dass wir echt eine super Truppe sind, insbesondere weil es beim Segeln auf die Mithilfe von jedem einzelnen ankommt“, berichtet Jennifer Appelt von der rundum gelungenen Tour bei Windstärke fünf bis sechs. Selbst der kalte Wind konnte den Teilnehmern nichts ausmachen. Diese hatte zuvor warme Sweatshirts von der Firma Damhus erhalten. Andere Ziele waren bereits ein Landal GreenParK oder Schloss Dankern sowie die Stadt Hannover.

Den JugendVerein der Lindennachbarschaft gibt es bereits seit fast 50 Jahren. „Das ist bei uns einfach schon Tradition“, sagt Jennifer Appelt. „Früher durfte man nur bis 23 Jahre mitmachen, heute auch noch mit 26 Jahren.“ Zudem sind auch Ex-Anwohner, die ihre Kindheit in der Lindennachbarschaft verbrachten, dann aber fortzogen, im JugendVerein willkommen. Derzeit gehören dem Verein 14 Mitglieder an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare