Coesfelder Modellflugclub präsentiert den 10. Coesfelder Hallenflugtag

Sechs Stunden Flugshow

Die Mitglieder des Coesfelder Modellflugclubs freuen sich auf den zehnten Hallenflugtag, der am 27. Januar in der Dreifachturnhalle des Schulzentrums stattfinden wird.

Coesfeld. „Modellfliegen ist ein Hobby, das über sehr lange Zeit spannend bleibt, weil sich ständig etwas verändert“, erzählt Thomas Bertels.

Durch die immer besser werdende Technik, gebe es immer leichtere Flugobjekte. „Heute wiegt ein Flugzeug um die 140 Gramm, vor zehn Jahren waren es noch etwa 250 Gramm“, berichtet der 2. Vorsitzende des Coesfelder Modellflugclubs. Durch den Gewichtsverlust seien heute ganz andere Kunstflugfiguren möglich. Und diese möchte der MFC Coesfeld allen Interessierten zeigen.

Am Sonntag, 27. Januar, präsentiert der Verein beim 10. Coesfelder Hallenflugtag in der Dreifachturnhalle des Schulzentrums die unterschiedlichsten Seiten des Modellfliegens. „Auch von außerhalb kommen sehr viele Piloten – der Hallenflugtag hat mittlerweile einen guten Ruf bekommen“, freut sich Bertels.

Fliegende Oldtimer

und LKWs unterwegs

Besucher könnten sich aber nicht nur auf Modellflugzeuge und -hubschrauber freuen: Auch fliegende Oldtimer und LKWs werden in der Halle umherschwirren und zeigen, wie vielseitig das Modellfliegen ist.

„Zu den besonderen Programmhighlights gehört eine Jugendgruppe aus Lohne, die in ihrer Seaworld-Show fliegende Fische zeigt“, meint Bertels und ergänzt: „Aber auch unsere Jugendlichen haben sich etwas tolles ausgedacht!“ Die beiden Vereinsmitglieder Lasse Pier (17) und Marcel Bertels (18) haben für den Hallenflugtag eine Synchronflug-Nummer einstudiert. Zu selbstgeschnittener Musik fliegen die beiden eine Choreografie, an der sie seit Oktober feilen.

„Besonders schwierig ist es, den Flugstil auf die Musik abzustimmen“, erklärt Marcel Bertels. Für ihre Show haben die beiden Jugendlichen sich identische Modellflugzeuge gebaut. „Allein der Bau hat ungefähr drei Tage gedauert“, sagt Lasse Pier.

Neben dem eigentlichen Programm erwarten die Besucher auch noch zwei Flugsimulatoren, mit denen man das echte Fliegen sehr genau nachstellen kann. „Heutzutage üben die meisten Leute erst mit Simulatoren bevor sie richtig fliegen“, weiß Thomas Bertels. „Die Programme sind mittlerweile so gut, dass die Jugendlichen das, was ich in zwei Jahren gelernt habe, in zwei Monaten schaffen.“

Außerdem wird es Kaffee und Kuchen, sowie Wurst vom Grill geben. „Wir rechnen mit 1000 bis 1500 Zuschauern, die sich darauf gefasst machen können, dass nonstop geflogen wird“, so Bertels.

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos zum Verein und zum Hallenflugtag gibt es im Internet unter www.mfc-coesfeld.de.

Streiflichter-Ausgabe vom 16.1.2013

Von Simon Lesting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare