Schüler der Kreuzschule sammeln Flaschen für ihr Wolfsprojekt

+
Die Kreuzschule hat auf Initiative des WPU-Kurses die Patenschaft für einen Wolf übernommen. Hierfür werden noch fleißig Pfandflaschen gesammelt.

Coesfeld. Der Wolf, die Urform des Haushundes, ist mit Ängsten behaftet – und das nicht nur in Grimmschen Märchen. Noch heute herrscht das Bild des „bösen Wolfs“ auch in Medien vor. „Zu Unrecht!“, findet Sarah Albertz. Die Lehrerin an der Kreuzschule in Coesfeld griff das Thema im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts-Kurses „Tierschutz und Umweltethik“ auf Wunsch der Schüler auf.

In unterschiedlichen Unterrichtseinheiten werden dort Themen unter anderem wie Massentierhaltung, Tierversuche und bedrohte Tierarten angesprochen. Letzteres brachte die 18 Schüler auf die Idee, gemeinsam mit den anderen Schülern der Gemeinschaftshauptschule eine Patenschaft für eine bedrohte Tierart zu übernehmen. „Ich dachte da an Panda, Löwe oder Luchs. Doch die Schüler wollten ein Tier haben, was in Deutschland lebt“, so Sarah Albertz. Da fiel die Wahl der Schüler auf den Wolf. Ihre Kursleiterin setzte sich dann mit dem Naturschutzbund zusammen, um die Patenschaft auf den Weg zu bringen. 

Um diese finanziell zu stemmen, sammeln die Schüler seit Wochen in der Schule und auch in ihrer Freizeit Pfandflaschen. „600 Stück benötigen wir“, so Albertz, die hofft, dass nicht nur die Schüler ihres Kurses, sondern auch alle anderen die Möglichkeit bekommen, im nächsten Schuljahr eine Wolfsstation zu besuchen. 

Apropos Besuch: In diesem Jahr besuchten die Schüler des WPU-Kurses „Tierschutz und Umweltethik“ auch das Tierheim in Lette. Sie kamen nicht mit leeren Händen. Mehr als 100 Kilogramm Nassfutter und etwa 50 Kilogramm Trockenfutter sowie Decken, Laken, Handtücher, Tiersnacks und Heu hatten sie im Gepäck. „Um diese Spende zusammenzubekommen haben alle fleißig Kuchen und Muffins gebacken, die dann in der Schule gegen Dosenfutter für Hunde und Katzen oder Geld eingetauscht werden konnten“, informiert Albertz, die diese Aktion begleitet hat. Der eingenommene Betrag wurde anschließend von den Lehrern der Kreuzschule auf 160 Euro aufgerundet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare