Martin-Luther-Grundschule organisiert Hilfsaktion für Kinder in Nepal

Schüler helfen Schülern

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b an der Martin-Luther-Schule haben die Spendenaktion der Schule für ein Hilfsprojekt in Nepal nicht nur begleitet, sondern um ein besonderes Buch bereichert.

Coesfeld. „Denen geht‘s nicht so gut wie uns“, sagt Niklas.

Und Felix ergänzt: „Die sind nämlich ein bisschen arm. Darum wollen wir helfen.“ Die beiden Schüler der Klasse 2b der Martin-Luther-Schule fassen treffend zusammen, warum in den sieben Klassen der Coesfelder Grundschule in der Vorweihnachtszeit wieder fleißig Spenden gesammelt wurden. „Wir machen das, damit sie eine Freude haben“, merkt Sören noch an, ebenfalls aus der 2b.

Sie – das sind die Schüler der „Shree Saraswati Sadan School“ in Nepal, gelegen in Nemuwa, einem ärmlichen Dorf nahe der Grenze zu Indien. Vor Ort wird das Hilfsprojekt von einer Münsteranerin begleitet. Ursula von Euch vom Verein zur Förderung der Entwicklung in Nepal e.V. setzt sich stark für den Auf- und Ausbau der Schule ein. 200 Euro kamen in diesem Jahr bei der Spendenaktion der Martin-Luther-Schüler zusammen, die dafür teilweise selbst auch ordentlich was von ihrem Taschengeld beisteuerten.

„Über eine Kollegin kam vor einigen Jahren der Kontakt zu Frau von Euch zustande“, weiß Ute Lüking, die Klassenlehrerin der 2b. Ihre Klasse hat sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen, um der Spendenaktion im wahrsten Sinne ein Gesicht zu verleihen – beziehungsweise gleich mehrere.

Die Coesfelder Schülerinnen und Schüler gestalteten innerhalb einer Schulwoche ein Buch für die Schüler in Nepal – machten Fotos, malten Bilder und schrieben fleißig Texte über ihre Familie und Freunde, über ihre Hobbys und natürlich über ihre Schule. Ins Englische übersetzt wurden die Texte von Sechstklässlern einer Realschule.

Den Zweitklässlern bereitete das Projekt viel Spaß. „Sie sollen ja auch sehen, wie unsere Schule aussieht“, erläutert Niklas. Jetzt hofft die 2b auf eine Antwort aus Südasien.

Überreicht wird das Buch von Ursula von Euch, die vor wenigen Tagen wieder nach Nepal gereist ist. „Wir würden uns schon freuen, wenn daraus eine Art Austausch entstehen würde“, so Ute Lüking.

Streiflichter-Ausgabe vom 23.1.2013

Von Raphael Haag, Greta Lüking und Laura Hessel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare