Wolfgang Kraska und Rudolf Eismann wurden bestätigt

Schafsnachbarn tagten

Der Vorstand der Schafsnachbarschaft (von links): Rudolf Eismann (Schatzmeister), Jutta Elkemann (zweite Provisorin), Wolfgang Kraska (erster Provisor), Josef Grösbrink (Beisitzer. Es fehlt: Beisitzer Martin Gottwald.

Coesfeld. Erst machten die eine Runde durch die neuen Räumlichkeiten des Restaurants ihres Nachbarn Andreas Haselhoff. Das neue Design von Schankraum und Gastraum entlockte so manchen zustimmenden Kommentar. Dann ging es in die erste Etage, wo die Schafsnachbarschaft ihren alljährlichen Schildabend beging.

Provisor Wolfgang Kraska begrüßte 36 Nachbarn und hob den guten Kontakt zum Heimatverein und ihrer Vorsitzenden Edith Eckert-Richen hervor, in dessen Pulverturm die Schafsnachbarschaft mit ihrem Sommerfest „dauerhaft Asyl“ gefunden hatte. In der Folge vernahmen sie den kurzen Bericht zu den bisherigen Plänen von Stadt und Kirche, auch den Kirchplatz und den Frontbereich vor der Jakobikirche zur Letter Straße einer Neugestaltung zu unterziehen. Ältere Nachbarn erinnerten sich an den Nachbarn Wilhelm Frohne, der vor vielen Jahrzehnten das alte gusseiserne Eingangstor zum Jakobifriedhof vor der Verschrottung gerettet hatte. Nun dient es als Eingangstor zum kleinen Freiraum vor dem Paradies unter dem Kirchturm der Jakobikirche.

Mit Bedauern wurde der Bericht des Damenstammtisches, der auch auf dem Weihnachtsmarkt mit einer eigenen Bude vertreten war, zur Kenntnis genommen. Eine künftige Ausweitung des Marktes auf zehn Tage wird nicht mehr zu stemmen sein, so dass künftig nach anderen Möglichkeiten Ausschau gehalten wird, um einen vergleichbaren Stand mit selbstgebastelten Artikeln durchzuführen.

Bei den anstehenden Wahlen zum ersten Provisor und zum Schatzmeister wurden die bisherigen Amtsinhaber (Wolfgang Kraska und Rudolf Eismann) in ihren Ämtern bestätigt. Kassenprüferin ist Brunhild Schlüter.

SL-Ausgabe vom 23.4.2014

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare