Rotation in der Halle: Startschuss für Schulprojekt „Sportkarussell“

+
Alle Beteiligten von Schule, Stadt Coesfeld, Kreissportbund und SG Coesfeld und natürlich die Schüler (hier von der Lambertischule) sind gespannt, wie sich das Projekt entwickelt.

Coesfeld/Lette. Die Kinder der OGS der Lambertischule standen bereits in den Startlöchern und konnten es kaum erwarten sich in der Turnhalle auszutoben. Kein Wunder, denn diese Woche fiel der Startschuss für das Projekt „Sportkarussell“.

Die vier Coesfelder Grundschulen Lambertischule, Maria-Frieden-Schule, Kardinal-von-Galen-Schule in Lette und Laurentiusschule arbeiten dabei mit der Stadt, dem Kreissportbund und der SG Coesfeld zusammen, um an den Schulen im Wechsel verschiedene Sportarten anzubieten. Vier Wochen lang tauchen die Schüler dabei entweder in Ballsportarten, Trendsportarten wie „Kin-Ball“ und „Ultimate Frisbee“ oder in den Erlebnis- und Abenteuersport mit verschiedenen kleinen Spielen ein – danach wird gewechselt.

„Das ist ein erster Pilotdurchgang über acht Wochen. Gerne hätten wir, dass das Projekt in Zukunft wächst, und über ein ganzes Jahr hinweg angeboten wird“, erklärt Kristin Föller vom Kreissportbund und der Sportjugend. „Eine Win-Win-Situation“, ergänzt Sebastian Wilde von der Schulsozialarbeit in Coesfeld, „denn alle Beteiligten profitieren davon. Die Schulen können ihren Schülern abwechslungsreiches Angebot mit Fachpersonal bieten, die Vereine gewinnen potenziellen Nachwuchs und die Kids selbst sind ohnehin Feuer und Flamme.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare