Sportwoche der Kardinal-von-Galen-Grundschule. Heute Fußballturnier

Rollen, springen, klettern und dann ab in‘s kühle Nass

Mit viel Schwung: Auf einer Riesen-Schaukel schwangen die Schüler der Kardinal-von-Galen-Grundschule während der Sportwoche durch die Turnhalle.

Lette. Draußen fahren einige Kinder mit ihren Mountainbikes, andere testen Wave- und Skateboards, ein Junge dreht einige Runden auf dem kleinsten Fahrrad der Welt.

In der Turnhalle und auf dem Schulhof wird geschaukelt und gesprungen, geklettert und balanciert. Im Schwimmbad tauchen Jungen und Mädchen um die Wette, holen Ringe vom Beckenboden, schwimmen über oder unter Stangen her. – All das ist derzeit während der Sportwoche an der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Lette zu beobachten.

Fünf Sport-Stationen zu

verschiedenen Themen

So probierten die Jungen und Mädchen am Montag und Dienstag an fünf verschiedenen Stationen unterschiedliche Sportarten aus: „Ziel ist es, dass die Kinder möglichst vielfältige Bewegungsabläufe kennen lernen“, sagt Thomas Middelberg, stellvertretender Schulleiter, der das Angebot ins Leben rief und im Schulprogramm etablieren möchte. Eine Station drehte sich rund ums‘s Thema „fahren und rollen“. Dabei testeten die Schüler auf der Skateanlage verschiedene Geräte mit zwei, drei oder vier Rädern. An der so genannten „Bewegungsbaustelle“ auf dem Schulhof wurde geklettert und balanciert, bei der Ball- und Rückschlag-Station galt es, Basketball, Badminton, Mini-Tennis oder Tchoukball zu spielen. Zudem war in der Turnhalle eine Bewegungslandschaft aufgebaut, in der gesprungen, geschaukelt und geturnt wurde. Station Nummer fünf fand im kühlen Nass des Schwimmbades statt, wo die Kinder auf spielerische Art und Weise tauchen und schwimmen übten.

Damit jedes Kind jede Station ausprobieren konnte, bildeten jeweils zwei Klassen eine Gruppe. Jede Gruppe hielt sich eineinhalb Stunden an jeder Station auf, dann wurde gewechselt. „Dadurch fand ein Austausch unter den Schülern statt, der die Gemeinschaft stärken soll“, so der stellvertretende Schulleiter Thomas Middelberg.

Und das Konzept ging auf: Trotz des nicht so sonnigen Wetters, hatten die Schüler Spaß: „Die Sportwoche ist gut, weil wir viel Sport machen und viel spielen können“, zeigt sich Jette Gerdemann aus der 2b begeistert. „Und man kann Neues lernen, ganz viele neue Spiele und so.“ Auch ihre Klassenkameradin Lisa Lehmann hat Gefallen an der Sportwoche gefunden: „Am besten war das Schwimmen.“

Zum Abschluss der sportlichen Tage findet am heutigen Mittwoch ein Fußballturnier statt. „Die Idee hatten vier Kinder aus der vierten Klassen. Der Erlös, so der Wunsch der Kinder, soll an die Japan-Hilfe gehen“, erzählt Thomas Middelberg. Gesagt, getan: Um Spenden zu sammeln, suchten alle Schüler Sponsoren, die sie dabei unterstützen, Frühstück und einen Mittagssnack anzubieten. Zudem wurde eine Tombola auf die Beine gestellt. Der Erlös aus dem Verkauf von Snacks, Getränken und Losen wird dann gespendet.

Erlös vom Turnier wird

an Japan-Hilfe gespendet

„Ich wünsche mir für den letzten Tag der Sportwoche, gute Stimmung und Zufriedenheit bei allen Beteiligten – vor allem bei den Kindern, die die Idee für das Turnier hatten“, hofft Thomas Middelberg auf einen schönen Tag. „Natürlich wäre es toll, wenn viel Geld für Japan zusammen kommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare