Die Pfingstwoche steigt zum 39. Mal. Bands sorgen durchweg für Stimmung

Promenade wird zur Festmeile

Freuen sich gemeinsam auf die Coesfelder Pfingstwoche: (von links) Sylvia Stange, Lukas Bertels, Jana Heissler, Marcel Böing, Uschi Aupers, Helmut Sunderhaus und Michael Fries.

Coesfeld. Vom 23. bis 26. Mai wird die Coesfelder Promenade Schützenwall zur Festmeile.

Vier Tage lang steht die Kreisstadt im Zeichen ihres traditionellen Promenadenfestes und das zum 39. Mal. So lange bietet die grüne Promenade am Ufer der Berkel schon den stimmungsvollen Rahmen für das Fest der Coesfelder Händler, Dienstleister und Vereine, das heute um circa 19.30 Uhr eröffnet wird. Die mitwirkenden Vereine starten dann das Fest mit Bewirtung und Musik. Für die Gesamtorganisation, die abendliche Live-Musik und Kinderanimation ist der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner verantwortlich.

An jedem Pfingstwochentag sorgen Bands für Stimmung, bieten Tanz- und Unterhaltungsmusik für jeden Geschmack: Der Mittwochabend ist traditionell der Jugend gewidmet. „Fools of Fortune“ sind der Schulband des Gymnasium Nepomucenum entsprungen. Heute von 19.30 bis 22 Uhr servieren sie Alternative Rock und Crossover, wie schon auf Eurocityfest in Münster oder auch bei „Rock am Turm“ oder „Basement Brawl“ in Coesfeld. Niklas Abel (Gesang), Frédéric Schmidt (Gitarre), Max Roling (Gitarre, Gesang), Timo Kappius (Bass) und Julian Höink (Drums) freuen auf den Auftritt auf der Bühne.

Der Donnerstagabend von 19.30 bis 22 Uhr gehört „Backwater“. Die vier Musiker aus dem sauerländischen Bünde begeistern mit unvergessenen Hits der letzten drei Jahrzehnte wie von ZZ Top, Black Sabbath, Status Quo oder Ich & Ich, den Ärzten und vielen mehr. „Die vier geben live wirklich alles und lassen es richtig krachen“, sagt Organisator Helmut Sunderhaus. Seit 2002 begeistern Dirk Sieker (Gesang, Bass, Gitarre), Patrick Sieker (Gesang, Keyboards, Gitarre), Tim Sieker (Drums) und Frank Leißner an der Sologitarre ihr Publikum.

Freitags brennt „EXPORT“ von 20 bis 24 Uhr ein wahres Coverrock-Feuerwerk ab. Die Band garantiert jedem Zuhörer von 9 bis 99 einen Live-Auftritt vom Feinsten. „Wir stellen eine geballte Ladung Musik auf die Beine. Handgemachte, ehrliche Musik, bei der jeder auf seine Kosten kommt“, sagen die aus dem Raum Borken/ Selm stammenden Musiker. Helmut Sunderhaus hat hingegen das eindrucksvolle Repertoire und die zahlreichen erfolgreichen Auftritte bei Open-Air-Veranstaltungen überzeugt, die richtige Band an der Angel zu haben.

Zum Abschluss gastiert „Still Collins“ am Samstag von 20 bis 24 Uhr auf der Bühne. Von „Selling England by the pound“ bis zum letzten Phil Collins Soloalbum „Going back“ blickt die Coverband auf die gesamte Genesis und Phil-Colling-Ära zurück. Mit über 900 Konzerten sind Still Collins die gefragteste Collins- und Genesis-Tribute-Band in Europa geworden. „Die Illusion ist perfekt. Die Musik geht unter die Haut und ins Bein. Schon nach wenigen Titeln stört es auch den letzten Zweifler nicht mehr, dass auf der Bühne Sven Komp mit Still Collings steht und nicht Phil Collins selbst“, sagt Helmut Sunderhaus.

Ein lauschiges Plätzchen mit Sitzgelegenheiten hat die Pfingstwoche schon immer geboten. 2012 gibt es den Biergarten indes in der Luxusausführung. Das Team von Café Central baut mit Partnerunternehmen auf dem Rasen vor dem historischen Kreishaus eine quadratische Sommerterrasse auf. „In jeder Ecke errichten wir vier Pagodenzelte. Hier findet jeder Gaumen seine Freude“, verspicht Uschi Aupers, „ob westfälisch, mediterran oder asiatisch.“

Streiflichter-Ausgabe vom 23.5.2012

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare