Gestaltungstechnische Assistenten entwerfen Chor-Logo

Praxisrelevante Übung für’s spätere Berufsleben

Die Gestaltungstechnischen Assistenten des Pictorius-Berufskollegs entwickelten unter Leitung von Fachlehrer Markus Wengrzik (rechts) Logo-Ideen für die Chorgemeinschaften St. Johannes Baptist Lette. Der Vorstand entschied sich für das Signet von Carolin Fleige (Bildmitte unten). Vorsitzender Ludger Bernemann (Zweiter von rechts) dankte mit einer Spende für die Abi-Kasse.

Lette/Kreis Coesfeld. Die Freude war ganz auf beiden Seiten.

Die Schüler der 12. Klasse der „Gestaltungstechnischen Assistenten“ des Pictorius-Berufskollegs Kreis Coesfeld haben für die Chorgemeinschaften St. Johannes Baptist Lette ein Signet entworfen. Der Vorstand der Chöre und Chorleiter Maximilian Kramer waren beeindruckt von den vielen kreativen Ideen. Er entschied sich für das Logo von Carolin Fleige aus Coesfeld.

Die Schüler der Klasse GTG1-09 kommen aus Appelhülsen, Lüdinghausen, Coesfeld, Lette, Nottuln, Reken, Dorsten, Ahaus, Münster, Borken und werden im nächsten Jahr ihr Vollabitur ablegen. Sie übernahmen im Unterrichts-Themenbereich „Logo- und Signet-Gestaltung“ die Anforderungen an ein aussagekräftiges und praktikables Logo als Realauftrag.

„Dadurch konnten wir unseren Pictorius-Schülern eine praxisrelevante Übung für’s spätere Berufsleben anbieten“, so Fachlehrer Markus Wengrzik. Zu wissen, dass diese „Schularbeit“ auf Jahre wirklich genutzt werde, sei Ansporn und Herausforderung gewesen.

Realauftrag

für Schüler

Nach einer umfänglichen „Firmen“-Präsentation durch Mitglieder des Chorvorstandes über die Chorgruppierungen Kirchen- und Jugendchor, Choralschola und Männerchor, deren Aufgaben für die Kirchengemeinde, kulturelles Selbstverständnis, Konzerte und die Vereinsgemeinschaft sowie deren Erwartungen an ein praxistaugliches Logo machten sich die angehenden Grafiker und Designer an die kreative Arbeit.

Sie entwickelten unter Anleitung ihres Fachlehrers Markus Wengrzik in mehrwöchigem Unterricht 16 verschiedene Logos, die sie gleich mit unterschiedlichen Briefbögen, Erläuterungen zur Intention ihrer Signets und jeweils als Ansicht auf der Website der Chöre (www.kirchenmusik-lettte.de) präsentierten.

Keine leichte Aufgabe für den Vorstand der Chorgemeinschaften. Deren Mitglieder sowie Chorleiter Maximilian Kramer mussten sich unter vielen hervorragenden Entwürfen für einen entscheiden.

Siegerlogo von

Carolin Fleige

Die Wahl fiel auf das Logo von Carolin Fleige. Die 18-jährige Coesfelderin stellte die Gemeinschaft vieler Altersgruppen im Kirchen- und Jugendchor sowie die Choralschola und den Männerchor dar. Sie wählte dafür, den Orgelpfeifen ähnlichen, stilisierte Figuren unterschiedlicher Größe als dynamische Grafik. Der Clou dabei: Deren Anordnung zeigt die Silhouette der Orgel. Als Hintergrund mit hohem Wiedererkennungswert nahm Carolin Fleige den markanten Turm der Letteraner Pfarrkirche.

„In diesem Logo habe ich drei Elemente vereint: Die Chormitglieder als Gemeinschaft, die Orgel verdeutlicht Musik und Harmonie und die Kirche als das Zuhause aller Chorgruppierungen“, beschreibt Carolin Fleige ihre Überlegungen. Den Farbton blau habe sie bewusst gewählt, denn er stünde für Eigenschaften wie Sympathie, Treue, Mut und Zuverlässigkeit die den Chor auszeichneten. Als Dank überreichten Chorvorsitzender Ludger Bernemann und Pressesprecherin Rita Kleinschneider eine Spende für die Abi-Kasse.

Vier Jahre vor dem 125-jährigen Jubiläum des Kirchenchores können die Chorgemeinschaften St. Johannes Lette nun ein Logo ihr Eigen nennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare