Laienspielschar probt Stück „Mühlkes för de Tanten“

Plattdeutscher Theatertrubel im Kolpinghaus: Vorverkauf ist bereits gestartet

Was da wohl los ist? Die Laienschauspieler der Kolpingsfamilie Coesfeld bringen noch im Oktober das Stück „Mühlkes för de Tanten“ auf die Bühne.

Coesfeld. „Vörhang bisied!“, heißt es auch in diesem Jahr bei der Laienspielschar der Kolpingsfamilie Coesfeld. Das jährliche plattdeutsche Theaterstück im Herbst hat mittlerweile eine beachtliche Tradition vorzuweisen. „Die ersten Stücke hier im Kolpinghaus wurden schon vor dem zweiten Weltkrieg aufgeführt“, erinnert sich eine ehemalige Schauspielerin.

Nach der anschließenden Pause ging es zunächst mit hochdeutschem Theater weiter, doch schnell folgte der Wechsel ins Plattdeutsch. „Seit den fünfziger Jahren besteht nun unsere Tradition mit einem jährlichen plattdeutschen Stück“, stellt sie stolz fest. Doch altmodisch sind die Stücke deswegen noch lange nicht: In der diesjährigen plattdeutschen Komödie „Mühlkes för de Tanten“ geht es um den Konflikt zwischen den Studenten Timo und Heike und Timos Tanten Alma, Berta und Christa, denen das junge Paar über die Semesterferien einen Besuch abstattet.

Die drei ledigen Tanten führen ein einfaches und sparsames Leben ohne „Schnickschnack“ wie Fernseher, Staubsauger, Telefon oder Elektroherd – unvorstellbar für die moderne Heike. Timos Aufgabe ist es über die Ferien das Haus seiner Tanten wieder auf Vordermann zu bringen, Beschwerden kommen von ihm keine. Heike hatte sich die Ferien anders ausgemalt, es kriselt zwischen den Verliebten und schnell kommt bei Heike berechtigt die Frage auf: „Timo, hest du villicht Schiss vör dien Tanten?“. Doch nicht nur das: Auch die tratschende Nachbarin Hedwig Vogel lässt nichts unkommentiert. Als schließlich eine Bank im Dorf überfallen wird und zu allem Übel noch drei Männer ins Spiel geraten, ist das Chaos komplett. Wie viel Wahrheit in dem Titel „Mühlkes för de Tanten“, auf Hochdeutsch „Küsse für die Tanten“ steckt, findet nur heraus, wer sich das Stück live ansieht.

Timo Jung (Michael Brüning) und seine Freundin Heike Boom (Alina Roters) diskutieren über ihre Semesterferien.


Die Komödie von Erika Elisa Karg besteht aus drei Akten. „Wir haben verschiedene Stücke bei den Verlägen angefordert und gelesen, dieses hat uns dann schlussendlich am besten gefallen“, erinnert sich Rita Volmer, die die Rolle der geschwätzigen Nachbarin Hedwig spielt. Mit den Proben begannen die Laienschauspieler Anfang August. „Anfangs haben wir uns einmal die Woche getroffen, jetzt in der Endphase, wo es langsam ernst wird, proben wir dreimal die Woche“, erzählt Volmer.

Wie viel Wahrheit in dem Titel „Mühlkes för de Tanten“, auf Hochdeutsch „Küsse für die Tanten“ steckt, findet nur heraus, wer sich das Stück live ansieht.


Für alle, deren Neugierde geweckt ist: Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Karten gibt es bei Strickmoden Buddenkotte in der Münsterstraße in Coesfeld, telefonisch oder persönlich montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr oder unter Tel. 02541/3821. Die Aufführungen finden am Sonntag, 20. Oktober, ab 19.30 Uhr, Samstag, 26. Oktober, ab 19.30 Uhr, Sonntag, 27. Oktober, ab 19.30 Uhr, Sonntag, 3. November, ab 14.30 Uhr, Samstag, 9. November, ab 19.30 Uhr, Sonntag, 10. November, ab 14.30 Uhr und am Samstag, 16. November, ab 19.30 Uhr statt. Nicht zu vergessen ist die kostenfreie Seniorenaufführung, die am Samstag, 19. November, ab 14.30 Uhr, wie auch alle anderen Aufführungen im Kolpinghaus stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare