„Oswald“-Berufskolleg plant neuen Bildungsgang

+
Schulleiter Marc-André Tews (von links), Projektleiter Alexander Elsing, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Schuldezernent Detlef Schütt freuen sich auf den neuen Bildungsgang am „Oswald“-Berufskolleg.

Kreis Coesfeld. Ein neuer Bildungsgang der Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung soll am Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld eingerichtet werden – und bereits zum Schuljahr 2019/20 starten. Denn aufgrund von Globalisierung und Digitalisierung, aber auch wegen der immer stärkeren Vernetzung der Logistikketten insgesamt zählt die Branche zu den populärsten Wirtschaftszweigen. Schulleiter Marc-André Tews und Alexander Elsing, Projektleiter des geplanten Bildungsgangs, berichteten über den Stand der Planungen.

Um alle Interessierten aus der Wirtschaft über das Ausbildungskonzept und die spezifischen Rahmenbedingungen zu informieren, lädt das Kollegium der Schule am Mittwoch, 12. Dezember, ab 19 Uhr zu einer Abendveranstaltung in das Berufskolleg ein. Dort wird auch Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Coesfeld sprechen. Im gesamten Kreis Coesfeld wird der Ausbildungsberuf „Kauffrau/Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung“ bislang noch nicht angeboten. Das soll sich jetzt ändern.

„Das Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg hat sich insgesamt das Ziel gesetzt, für künftige Herausforderungen passgenaue Bildungsangebote zu entwickeln – eine entsprechende Genehmigung der Bezirksregierung Münster ist natürlich vorausgesetzt“, betont Schulleiter Marc-André Tews. Damit wolle es einen wichtigen strukturpolitischen Beitrag für junge Menschen und die Wirtschaft insgesamt leisten und zugleich zur Standortsicherung des Kreises Coesfeld beitragen. „Neben den räumlichen Standortvorteilen der Stadt Coesfeld sprechen auch schulspezifische Fakten für das Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg“, unterstreicht Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr für den Kreis Coesfeld als Träger der Schule.

Der internationalen Ausrichtung des Ausbildungsberufes wird die Europaschule mit einer Vielzahl von internationalen Partnern im europäischen Ausland, dem Angebot von Fremdsprachen-Zertifikaten und geförderten Auslandspraktika gerecht. Das kaufmännische Berufskolleg wird diese geplante Klasse mit modernsten Medien ausstatten und an verschiedenen Projekten im Bereich Logistik teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare