Nikola Dicke stellt im Künsterverein Münsterland aus

Orientalischer Garten

Jutta Meyer zu Riemsloh (links) und Nikola Dicke zwischen den Bäumen des „verborgenen Gartens“. Foto: Florian Kübber

Coesfeld. In einen orientalischen Garten entführt die Künstlerin Nikola Dicke die Besucher des Kunstervereins Münsterland (Jakobiwall 1) in Coesfeld.

Bäume, die vom Licht reflektieren, ein großer Brunnen mit Wasser und Springbrunnen sowie verdunkelte Fenster mit Ornamentverzierungen wecken direkt Assoziationen zu 1001 und einer Nacht bei den Beuchern. Untermalt wird die Installation der Künsterlin von Musik. Seit Sonntag haben die Besucher die Möglichkeit, die Ausstellung der Licht-Installationskünsterin in den Räumen des Kunsterverein Münsterlands zu besuchen und ganz in den „verborgenen Garten“ abzutauchen. „Es wird ein Erlebnisraum geschaffen, ein begehbares Gesamtkunstwerk wird bei der Ausstellung entstehen“, freut sich die Geschäftsführerin des Kunstvereins Münsterland, Jutta Meyer zu Riemsloh. Die Rauminstallation, die Nikola Dicke speziell für den Kunstervein entwickelt hat, nimmt Bezug auf die Alhambra in Andalusien.

Bis zum 4. Januar haben die Besucher die Möglichkeit, die Installation zu zu betrachten. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr sowie am Sonntag 11 bis 17 Uhr. Am Lichtersamstag hat die Ausstellung bis 20 Uhr geöffnet. 

SL-Ausgabe vom 12.11.2014

​Von Florian Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare