Stadtgutschein kann anders genutzt werden

Online erhältlich und neue Optik: Das ändert sich beim Coesfeld-Gutschein

+
Anne Grütters (von links), Katja Koch, Stefanie Borgert (alle Stadtmarketing), Alexander Arend (zmyle) und Rainer Sühling (Stadtmarketing) präsentieren das neue Design und Konzept des Coesfeld Gutscheins.

Coesfeld. In seinen Grundzügen bleibt er erhalten, erstrahlt aber in ganz neuem Glanze: Der Coesfeld-Gutschein hat nicht nur eine neue Optik, sondern ist ab Mitte März auch online erhältlich und kann anders genutzt werden.

Neu ist beim Offline-Gutschein unter anderem das Kartenformat. „Das ist praktisch, weil man die Karte immer im Portmonnaie mit sich tragen und bei Bedarf zücken kann“, freut sich Geschäftsführerin vom Stadtmarketing-Verein Coesfeld & Partner Stefanie Borgert über die Veränderung. 

Bei der Online-Variante sind dem Gutschein künftig zeitlich keine Grenzen gesetzt: Perfekt für ein Last-Minute-Geschenk. „Rund um die Uhr kann der Gutschein online erworben werden. Digitales Versenden oder Ausdrucken ist möglich. Zusätzlich kann er online personalisiert und dem Geschenk so eine persönliche Note verliehen werden“, informiert Borgert.

Auch individuelle Summen lassen sich aufladen

Neben Gutscheinen mit festgelegten gestaffelten Beträgen, lassen sich auch individuelle Summen auf den Gutschein laden. Außerdem ist eine Entwertung auch in Teilbeträgen möglich.

Vorteile haben durch die Veränderungen jedoch nicht nur die Benutzer. Durch die digitale, automatisierte Verwaltung entfällt für die Stadt Coesfeld ein erheblicher Arbeitsaufwand. Und auch teilnehmende Unternehmen profitieren dadurch, dass sie sich auf der Website präsentieren können. Für sie entstehen keine Kosten und es ist bei dem neuen Gutscheinsystem – anders als früher – auch keine Vorleistung nötig.

Mögliches Geschenk für Mitarbeiter

„Eine weitere Option für die Unternehmen ist der sogenannte Arbeitgeber-Gutschein, den Arbeitgeber ihren Mitarbeitern monatlich im Wert von 44 Euro steuer- und sozialabgeabenfrei als Geschenk geben können“, so Borgert. Für das neue System arbeitete der Stadtmarketing Verein mit der zmyle GmbH aus Coesfeld zusammen. Erfahrungswerte gab es im Vorfeld bereits aus Städten wie Dülmen und Billerbeck. „Wir haben uns ein Feedback der Städte geholt und dieses mit einbezogen in unsere Planungen“, erklärt Borgert. 

Das Ziel der Gutscheine bleibt weiterhin das Gleiche: Die Kaufkraft an Coesfeld binden. Umgestellt wird das System in der zwölften Kalenderwoche (16. bis 22. März). Gesponsert wird das Projekt von der Sparkasse und der VR Bank.

Zum Thema:

Der Coesfeld-Gutschein ist bei circa 20 Verkaufsstellen erhältlich und bei allen teilnehmenden Gutscheinpartnern einlösbar. Teilnehmen dürfen ausschließlich Mitglieder vom Stadtmarketing-Verein. Momentan sind circa 80 Partner mit an Bord. Online können die Gutscheine ab dem 16. März erworben werden. Die alten Modelle sind noch bis zum 31. Dezember 2023 einlösbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare