Ökumenische „Gedanken zum Tag“ Evangelischer Kirchenkreis bei Radio Kiepenkerl

+
Radio Kiepenkerls Chefredakteur Andreas Kramer freut sich, dass nun auch die Evangelische Kirche mit im Boot ist: (von links) Andreas Kramer, Gerd Oevermann, Birgit Henke-Ostermann, Kathrin Ring, Regine Vogtmann und Pastoralreferent Daniel Gewand.

Kreis Coesfeld. Jeden Sonn- und Feiertag ist Kirche von 8 bis 9 Uhr in den Lokalradios in NRW „on air“ – dann läuft das Kirchenmagazin „Himmel und Erde“. Seit zwei Jahren gestaltet das Kreisdekanat Coesfeld kleine regionale Beiträge für das Magazin. Jetzt zieht der Evangelische Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken nach. Am 16. Juni war erstmals ein evangelischer Beitrag zu hören.

„Himmel und Erde“ wird im wöchentlichen Wechsel von der evangelischen und katholischen Kirche bespielt – bislang kamen die regionalen Beiträge innerhalb des Magazins ausschließlich von katholischer Seite. Pastoralreferent Daniel Gewand koordiniert die Herstellung der lokalen Beiträge bereits seit zwei Jahren im Kreis Coesfeld in Kooperation mit Radio Kiepenkerl. Er freut sich, dass nun auch die evangelische Kirche mit im Boot ist. Für die evangelischen Sprecherinnen und Sprecher aus den Kirchengemeinden Billerbeck, Dülmen, Nottuln und Coesfeld war es eine neue Erfahrung, im Studio von Radio Kiepenkerl zu stehen. „Es ist etwas ganz anderes, ob man sonntags vor der Gemeinde predigt oder einen Beitrag für das Radio aufnimmt“, so Pfarrer Gerd Oevermann, der den ersten Beitrag geschrieben und eingesprochen hat: „aber es hat richtig Spaß gemacht!“

Oevermann gestaltet die Beiträge im Wechsel mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Kreis Coesfeld. Beteiligt sind Pfarrerin Susanne Falcke, Vikarin Anika Prüßing (beide Dülmen), Pfarrerin Regine Vogtmann und Prädikant Jürgen Saget (beide Nottuln), Pfarrerehepaar Katrin und Thomas Ring (Billerbeck) und Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann (Coesfeld). Wer die Beiträge auf Radio Kiepenkerl Sonn- und Feiertags um 8.23 Uhr verpasst hat, kann sie auf den Webseiten des Ev. Kirchenkreises www.der-kirchenkreis.de und des Kreisdekanats Coesfeld www.kreisdekanat-coesfeld.de nachhören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare