Zahlreiche Königsanwärter für das Vogelschießen am Samstag

Nicht wieder aus Beton …

Im vergangenen Jahr betrachtete er die Königsanwärter durch die Kameralinse. Steht Andreas Haselhoff nun am Samstag selbst im Fokus?

Coesfeld. So außergewöhnlich, so einzigartig, so schön es auch gewesen sein mag – noch einmal ein Vogelschießen mit über 900 Schuss bis in die Abendstunden hinein soll es dieses Jahr nicht geben.

„Das wird es auch nicht“, versichert Stefan Gillessen. „Auch wenn es natürlich etwas Besonderes hatte, vor allem mit der improvisierten Parade! Wir haben unserem Vogelbauer gesagt, dass der Vogel diesmal spätestens nach 300 Schuss unten sein soll“, sagt der Vorsitzende des Coesfelder Bürger- und Junggesellenschützenvereins, der den widerspenstigen Vorjahresvogel eher aus Beton („von Klostermann?“) denn aus Holz wähnte. Bodo Maslo hatte sogar Patronen nachholen müssen. Und Festwirtin Uschi Aupers waren die Getränke und das Essen ausgegangen …

Anwärter auf die Nachfolge von Thomas Fabry, der sich 2011 im Rekordschießen gegen seinen Zwillingsbruder Henrik und Josef Timmer durchgesetzt hatte, gebe es in diesem Jahr außergewöhnlich viele. Die heißesten Namen, die zurzeit in der Gerüchteküche des Vereins gehandelt würden, listet Stefan Gillessen gewohnt humorvoll auf:

Ralf Miehle: Ralf Miehle? Schon wieder? Den Namen nennt Gillessen gefühlt jährlich 365-mal, wenn es um die Königsanwärter geht. Bisher immer eine Ente. Doch, Halt, vielleicht ist diesmal ja wirklich etwas dran …

Atti Haselhoff: 2. Vorsitzende scheiterte 2008 nur knapp, könnte ein zweites Mal ein echter Anwärter sein. Warum? Gillessen: „Weil er Angst hat, dass er, wenn er weiter schrumpft, nicht mehr ans Gewehr herankommt …“

Acki Brandt: Auch er soll bereits die Vorarbeiten mit der Thronfindung erledigt haben. Warum er es machen sollte? Gillessen: „Weil er Angst hat, dass sein Kegelklub ,Die lila Kühe‘, sich sonst in den nächsten Jahren aufs alte Eisen setzt, die Jungs jetzt aber noch eine großartige Party feiern könnten.“

Frank Rütter: Der Hauptmann der Junggesellen sei einer der ganz Engagierten aus dem Kreise der Junggesellen. „Wenn er es wird“, so Gillessen, „können sich die Leute auf ganz besondere Dinge freuen, die die Junggesellen für ihn auf die Beine stellen würden.“ Der Student könnte der erste richtig junge Schützenkönig seit Stefan Kestermann 1990 werden …

Heinz Öhmann: Der Bürgermeister als Schützenkönig? „Er könnte es aus lauter Freude machen, weil wir in Coesfeld auf kommunaler Ebene noch keine Piratenpartei haben“, meint Gillessen.

Und schließlich als Gillessens Geheimtipp: Martin Wulff. „Weil er festgestellt hat, dass es nachts doch nicht kälter ist als draußen!“

Auch wenn hier nicht jede Erklärung wörtlich auf die Goldwaage gelegt werden sollte – eines ist klar: An Königsanwärtern mangelt es den Bürger- und Junggesellenschützen in diesem Jahr wahrlich nicht. Und das gilt auch für die Mitgliederzahl. „Wir haben allein in den letzten Wochen 15 neue Junggesellen bei uns aufgenommen. Da tut sich zurzeit richtig was. Auch unsere Mitgliederzahl ist dadurch gestiegen, auf aktuell 340“, freut sich Stefan Gillessen über die positive Entwicklung.

Und natürlich dürfen es noch mehr werden, die an diesem Wochenende beim Schützenfest mit dabei sein möchten. Sowohl zum Vogelschießen, zu dem auch eine Hüpfburg für die Kinder aufgebaut werden wird, als auch zum Königsball am Samstagabend in der Bürgerhalle (freier Eintritt, Abendgarderobe) sind alle interessierten Coesfelder herzlich willkommen.

Übrigens: Auch die Fußballfans müssen sich keine Sorgen machen. Zum EM-Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Griechenland wird im Valkenhof eine Großbildleinwand aufgebaut.

Festablauf:

Freitag, 22. Juni:

19.30 Uhr Antreten an der Vogelstange; Gewehrausgabe; Marsch durch die Stadt zur Kranzniederlegung am Ehrenmal; 21.30 Uhr Zapfenstreich auf dem Markt; anschließend Valkenhof (EM-Leinwand-Übertragung).

Samstag, 23. Juni:

12 Uhr Parade Marktplatz; 13 Uhr Vogelschießen und gemütliches Beisammensein; ca. 16.15 Uhr Königsproklamation; 17 Uhr Große Parade Marktplatz; 20.30 Uhr Königsball in der Bürgerhalle (Eintritt frei, Abendgarderobe).

Sonntag, 24. Juni:

15 Uhr Sternschießen und Familiennachmittag an der Vogelstange; 18.30 Uhr Dämmerschoppen (Lokal bestimmt der König)

Streiflichter-Ausgabe vom 20.6.2012

Von Raphael Haag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare