Einweihungsfahrt für alle Interessierten am Pfingstmontag

Neuer Pilgerradrundweg Anna Katharina Emmerick

Präsentierten gestern den neuen Anna-Katharina-Emmerick-Pilgerradrundweg: (von links) Pfarrer Peter Nienhaus (Heilig Kreuz, Dülmen), Dorothee Heitz, Katja Koch (beide Stadtmarketing Verein Coesfeld und Partner), Sabine Pöhling (Dülmen Marketing), Pfarrer Johannes Hammans (Anna Katharina, Coesfeld) und Monika Dreike (Dülmen Marketing). Foto: Raphael Haag

Coesfeld/Dülmen. Einen einfachen Pilgerradweg von Coesfeld nach Dülmen zum Leben und Wirken der Anna Katharina Emmerick gab es bereits.

Vor zehn Jahren wurde er eingerichtet, zu ihrer Seligsprechung – unter anderem mit dem Geburtshaus in Coesfeld-Flamschen und der Grabstätte in der Heilig-Kreuz-Kirche in Dülmen als Stationen. Nun, passend zum zehnten Jahrestag der Seligsprechung im Herbst, präsentieren die Kirchengemeinden Anna Katharina (Coesfeld) und Heilig Kreuz (Dülmen) gemeinsam mit Dülmen Marketing und dem Stadtmarketing Verein Coesfeld und Partner einen kompletten Pilgerradrundweg Anna Katharina Emmerick.

66 Kilometer lang ist er und beinhaltet sechs Stationen: die St.-Lamberti-Kirche in Coesfeld, das Emmerickhaus in Flamschen, die Heilig-Kreuz-Kirche in Dülmen, die Karthaus, das Kloster Hamicolt in Rorup und das Kloster Gerleve. Überall auf der Strecke können Radfahrer den Rundweg beginnen, wobei der Teil von Coesfeld nach Dülmen (30,6 km) kürzer und leichter zu fahren ist als die Strecke von Dülmen nach Coesfeld (35,4 km), die etwas hügeliger ist und daher für Radfahrer die größere sportliche Herausforderung darstellt.

„Die Route ist über das Radwegenetz des Münsterlandes ausgeschildert“, sagt Sabine Pöhling von Dülmen Marketing, die mit der Idee eines Rundweges an die Coesfelder Kollegen und die Kirchengemeinden herangetreten war. Dank Routenpiktogrammen (kleines Bild) und Zwischenwegweisern (rund 100 Schilder wurden in den vergangenen Wochen angebracht) ist dem Weg leicht zu folgen – anders als es zuletzt bei der „Vorgänger-Strecke“ der Fall war. Seit einigen Tagen ist die neue Ausschilderung nun komplett – „und es hat durchaus schon einige Anfragen dazu von aufmerksamen und interessierten Bürgern gegeben“, verrät Dorothee Heitz von Coesfeld und Partner.

„Dieser Pilgerradweg ist eine gute Verbindung von Kirche und Tourismus“, befindet Pfarrer Johannes Hammans (Anna Katharina, Coesfeld). „Die Stationen sind sehr interessant. Und es handelt sich um einen landschaftlich reizvollen Weg.“

Flyer mit ausführlichen Informationen zur Strecke und den sechs Stationen sind ab dem 10. Juni gratis erhältlich – bei Dülmen Marketing, Telefon (02594) 12345, Coesfeld und Partner, Telefon (02541) 9391067 sowie bei den beiden Kirchengemeinden.

Zuvor findet eine gemeinsame Einweihung des neuen Pilgerradwegs (beziehungsweise der halben Strecke von Coesfeld nach Dülmen) statt. Am Pfingstmontag, 9. Juni, geht es für alle Interessierten um 14 Uhr mit dem Rad am Geburtshaus, Emmerickweg 20 in Coesfeld, los. Geplant sind unter anderem eine Segnung zum Start und eine gemeinsame Einkehr bei Kaffee und Kuchen etwa gegen 17.30 Uhr im Pfarrheim Heilig Kreuz in Dülmen.

„Unterwegs lassen wir Zeitzeugen lebendig werden“, kündigt Hammans spannende Zwischenstationen mit szenischen Schauspielen in Lette und Merfeld an. Anmeldungen zur Einweihungstour sind ebenfalls bei den Marketing-Organisationen und in den Kirchengemeinden möglich.

Übrigens: Der zehnte Jahrestag der Seligsprechung wird in beiden Pfarrgemeinden im Herbst groß gefeiert: am 7. September (Tag vor ihrem Geburtstag 1774) am Emmerickhaus und am 3. Oktober (Tag der Seligsprechung 2004) in Dülmen.

SL-Ausgabe vom 28.5.2014

​Von Raphael Haag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare