Heimatverein Coesfeld möchte eine Jugendgruppe gründen

Nachwuchs gesucht

Möchten im Laufe dieses Jahres eine Jugendgruppe des Heimatvereins gründen (von links): Pressesprecher Ralf Storcks, Ernst Bräutigam (Leiter der Fachgruppe Geschichte) und die Heimatvereinsvorsitzende Edith Eckert-Richen.

Coesfeld. Ralf Storcks, Pressesprecher des Heimatvereins Coesfeld, macht sich stark für die Gründung einer Jugendgruppe innerhalb des Heimatvereins.

Sowohl er als auch der Vorstand können sich die Einbindung der Jugendlichen bei der Mitarbeit in den bestehenden Fachgruppen Geschichte, Denkmalpflege, Volkstum- und Mundartpflege, Museum und Natur- und Landschaftspflege vorstellen. In einem Pressegespräch präzisierten er, Vorsitzende Edith Eckert-Richen und Ernst Bräutigam, Leiter der Fachgruppe Geschichte, ihre Vorstellungen. „Wir wünschen uns im Laufe dieses Jahres eine Jugendgruppe, um den Heimatverein aufzufrischen. Die Jugendlichen könnten neue Ideen mit einbringen. Dabei sind wir absolut offen für Anregungen und für andere Themen“, so Ralf Storcks.

Vorgesehen ist eine feste Gruppe innerhalb des Heimatvereins, die hier im Pulverturm auch tagen kann. Nach Ansicht des Trios wäre beispielsweise eine Einbindung in die Natur- und Landschaftspflege möglich. Auch könnten die Jugendlichen Fachartikel in Heften und Büchern in multimedialen Projekten erstellen und veröffentlichen, beispielsweise zu den Gewässern und Freizeitangeboten in Coesfeld, zum Thema „Vereine gestern und heute“ oder zur Schullandschaft. Der neu zu gründenden Jugendgruppe könnten ermäßigte Beiträge (6 Euro im Jahr) und regelmäßige Treffen im Pulverturm angeboten werden, außerdem die Gründung von themenbezogenen Arbeitsgruppen und die Nutzung der Räume und Medien des Heimatvereins. „Möglich sind auch die Teilnahme an Bildungsfahrten und die Anbindung an den Vorstand“, erklären die Vorstandsmitglieder. Interessierte Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren können sich an Ralf Storcks wenden, der telefonisch werktags ab 17 Uhr unter der Nummer (02541) 848959 erreichbar ist.

„Toller Tagesausflug

am Samstag“

„Wir hatten am Samstag einen tollen Tagesausflug nach Holland, der mit Begeisterung von den Teilnehmern genossen wurde“, so Edith Eckert-Richen zu der Berkel-Tagestour . „Mit dem Bus sind wir zunächst nach Vreden gefahren und haben dort das VEW-Kraftwerksgelände besichtigt.“ Dann ging es weiter bis Oldenkotte am alten Grenzübergang, wo dann Jan Ribbers, Vorsitzende von der 3. Berkel-Kompanie zu den 50 Teilnehmern gestoßen war, der ihnen das Berkelgebiet näher vorstellte. „In Zutphen sind wir mit drei elektrobetriebenen Booten auf der Berkel gewesen und haben gesehen, wie die Berkel in die Ijssel fließt. Im Iyssel-Pavillon haben wir abschließend noch Kaffee getrunken.“

Streiflichter-Ausgabe vom 23.5.2012

Von Reinhold Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare