Kirchenchor, Orchester und Solisten gestalten Pontifikalamt mit Weihbischof Geerlings

Mozarts Krönungsmesse zum Kirchweih-Jubiläum

Der Kirchenchor St. Johannes Baptist Lette gestaltet das Pontifikalamt am Samstag mit der Aufführung von Mozarts Krönungsmesse festlich mit. [aK]Archivfoto: Felix Volmer[eK]

Lette. Am Samstag, 26. April, feiern die Letteraner mit Gästen aus den Nachbargemeinden das 100-jährige Kirchweihjubiläum der jetzigen St.

Johannes Pfarrkirche. Das Pontifikalamt mit Weihbischof Dieter Geerlings um 17 Uhr wird der Kirchenchor St. Johannes Baptist mit der Aufführung der „Krönungsmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart festlich mitgestalten. 

Maximilian Kramer, der die Gesamtleitung der Aufführung dieser imposanten „Missa in C“ (KV 317) mit Solisten und großer Orchesterbesetzung hat, konnte das Kammerorchester Lorson und Janet Bens (Sopran), Ulrike Meyer-Krahmer (Alt), Wolfram Wittekind (Tenor) und Michael Nonhoff (Bass) für diesen Festtag gewinnen.

Janet Bens wird auch das Sopran-Solo beim Chorsatz „Laudate Dominum“ aus Mozart‘s „Vespere solennes de confessore“ (KV 339) singen, das ebenfalls zu hören sein wird.

Eine sangliche

Herausforderung

Die Krönungsmesse komponierte Mozart (1756 - 1791) nicht anlässlich einer Krönung, sondern als Auftragsarbeit des Erzbischofs. Sie wurde zu den Feierlichkeiten des Osterhochamtes zu Salzburg am 4. April 1779, also vor 235 Jahren, uraufgeführt. Wie viele andere populär gewordene Werktitel hat auch Mozarts „Krönungsmesse“ ihren Namen der Nachwelt zu verdanken. Sicher ist, dass die KV 317 im August 1792 zu den Krönungsfeierlichkeiten Franz I. (Kaiser von Österreich) aufgeführt wurde. Vermutet wird ferner, dass die Messe auch bereits zur Krönung Franz‘ Vorgänger, nämlich Leopold II., in Prag aufgeführt wurde. Der Name Krönungsmesse ist daher in jedem Falle auf eine der beiden genannten Krönungen zurückzuführen.

Die lyrisch-empfindsame Melodik der Solostimmen liefert den Hauptgrund für die allgemein verständliche Sprache dieses wunderschönen Werkes. Zwar mit dem Tonfluss Mozart‘scher Leichtigkeit komponiert, stellt sie jedoch erhebliche sangliche und instrumentale Herausforderungen an Chor, Solisten und Orchester.

Radio Horeb wird

live übertragen

Alle Gläubigen sind zur Mitfeier der Jubiläums-Festmesse am Samstag eingeladen. Das Pontifikalamt wird von Radio Horeb übertragen. Radio Horeb ist ein privater, christlicher Rundfunksender mit katholischem Profil und kann per Radio über DAB+, über Internet und weitere Kanäle empfangen werden. Infos: www.horeb.org und www. sankt-johannes-lette.de.

Zum Thema

Programm am Festwochen-Samstag

Nach dem Pontifikalamt mit Weihbischof Dr. Geerlings (Foto) findet am Samstag, 26. April, ein kleiner Empfang statt. „Beispielsweise sind der evangelische Pfarrer Sander und die Grundschule eingeladen. Es war wirklich toll, dass uns in der Zeit der Renovierung die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt wurden“, sagt Monika Eistrup vom Organisationsteam der Festwoche zum 100-jährigen Kichweihjubiläum. Zum Empfang und anschließenden Dämmershoppen sind alle eingeladen. Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt wie für die Musik im Festzelt. „Die Feuerwehr grillt Würstchen und es gibt einen Bierstand“, verspricht Mechthild Rabbe.

Programm am Festwochen-Sonntag​

Der Sonntag, 27. April, startet mit einem Frühstück im Festzelt. „Das Frühstück wird in Buffetform aufgebaut, es soll ein nettes Familienfrühstück werden“, so Rabbe. Nach der Familienmesse zum Frühshoppen spielt die „Hornebach Big Band“.

Außerdem erwartet die Besucher viele Attraktionen rund um die Kirche. Für das leibliche Wohl ist beispielsweise durch den Imbissstand der Messdiener und die Erbsensuppe, die vom Team der BHD-Küche gekocht wird, gesorgt. Für die Kleinen gibt es ein Vorlesezelt, in dem Annette Wierling religiöse Geschichten erzählt. „Wir von Familienzentrum werden auch ein paar Aktionen im Kindergarten anbieten“, verrät Monika Eistrup. „Es werden beispielsweise Kreuze und Buttons gebastelt und die Kinder können sich schminken lassen.“

Vereine und Verbände werden rund um die Kirche Attraktionen bietet. Pastor Meyer und Bernhard Krampe bieten Kirchenführungen an, Maximilian Kramer macht Orgelbühnenführungen und die Messdiener und Monika Ruhe zeigen Interessierten die Sakristei. „Die Termine für die einzelnen Führungen werden an dem Tag ausgehängt“, erklärt Mechthild Rabbe. „Wer spontan noch einen Kuchen spenden möchte kann sich gern melden.“ Entweder bei Monika Beiring, Tel. (02546) 1482 oder bei Mechthild Rabbe, Tel. (02546) 7575.​

SL-Ausgabe vom 23.4.2014

​Von Rita Kleinschnieder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare