Erster Bauabschnitt an der Evangelischen Kirche abgeschlossen

Motto „RuiNee“ erfolgreich umgesetzt

Coesfeld. Direkt am Coesfelder Marktplatz steht sie, die evangelische Kirche.

Mittendrin, sozusagen. „Im ganzen Münsterland ist diese Kirche fast die einzige evangelische, die direkt am Markt liegt“, sagt Pfarrer Lothar Sander. „Das ist etwas Besonderes.“ Der Name der Kirche greift diese Besonderheit auf – und als Evangelische Kirche am Markt ist diese ab jetzt auch im Katasteramt eingetragen. Dass sie mittendrin liege, sei Programm, so Sander. Im Zentrum der Innenstadt gelegen, soll sie zugänglich und offen für jeden sein – genau wie das Programm der Kirchengemeinde.

„RuiNee“ lautet das Projekt des Aufbauvereins für die Evangelische Kirche Coesfeld, der sich aktiv für den Erhalt der Kirche einsetzt. „Das Motto haben wir umgesetzt“, sagt Sander. „Die Kirche ist keine Ruine geworden!“ Auch wenn noch viele Sanierungsarbeiten und weitere Bauphasen ausstehen – die erste Phase ist seit wenigen Tagen abgeschlossen. Die Ertüchtigung der Dachkonstruktion und die Neueindeckung mit neuen Dachziegeln wurde fertiggestellt.

Auf insgesamt 3,5 Millionen Euro wurden die Kosten für die gesamte Sanierung der Kirche geschätzt. Das angesetzte Budget von 600 000 Euro für die erste Bauphase ist aufgebraucht. Zusätzlich zur Dachsanierung konnten elf Obergaden und ein gothisches Hochfenster saniert werden. „Wir sind froh und glücklich, dass wir so viel mit den 600 000 Euro abdecken konnten“, freut sich Rosemarie Niemeier, Vorsitzende des Aufbauvereins und des Presbyteriums.

Nach Abschluss der ersten Bauphase müsse erst einmal abgeschätzt werden, welche Arbeiten als nächstes anstehen. „Die Heizung ist sanierungsbedürftig“, so Sander. Wie weitere Schritte finanziert werden können, sei zurzeit noch unklar.

Wer sich das Ergebnis der Sanierungsarbeiten ansehen möchte, kann die Ökumenische Kirchennacht am 30. Oktober dafür nutzen. „Wir veranstalten eine Lesung“, so Sander. „Die Texte haben mit Leben, dem Werden und Vergehen zu tun. Und es wird auch vergnüglich werden!“

Kirchennacht:

An der Ökumenischen Kirchennacht, die am Freitag, 30. Oktober, in Coesfeld stattfindet, beteiligen sich neben der Evangelischen Kirche am Markt auch die Lamberti- und die Jakobikirche. Die Evangelische Kirche am Markt ist von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Zum Thema „Kontraste“ lesen Pfarrer Lothar Sander und Dr. Gerhard Niemeier von 20.15 bis 21.15 Uhr verschiedene Texte. Als Kulisse dient die renovierte Kirche, die zur Ökumenischen Kirchennacht in festliche Beleuchtung getaucht wird.

SL-Ausgabe vom 14.10.2015

Von Anna Tiffe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare