Montessori-Kinderhaus zum ersten Mal beim COSI dabei

+
Hoffen, mit ihrem Lied „Coesfeld ist ‘ne schöne Stadt“ bei der COSI-Preisverleihung am Samstag Erfolg zu haben: Die künftigen Schulkinder des Montessori-Kinderhauses (vorne).

Coesfeld. „Klar, wir wollen gewinnen“, lacht Erzieherin Astrid Lind. Und damit würden sich die 24 künftigen Schulkinder vom integrativen Montessori-Kinderhaus einen großen Traum erfüllen: Den COSI-Preis in der Kategorie Kindergärten am Samstag, 7. Juli, ab 15 Uhr in der Bürgerhalle entgegenzunehmen.

Einlass ist um 14.30 Uhr. Eine Verwendung für das Preisgeld in Höhe von 500 Euro hat eine der Teilnehmerin schon im Blick: „Ein Eis kaufen!“ Damit spricht sie ihren Kameraden aus der Seele.

Ob sie mit ihrem selbstgedichteten Lied „Coesfeld ist ‘ne schöne Stadt“ bei der Jury ausreichend punkten konnten, bleibt bis zum Schluss ein Geheimnis. Zum ersten Mal nimmt der Kindergarten beim „COSI Kinder- und Jugendtheaterpreis“ der Stadtwerke Coesfeld teil. Für Erzieherin Ulrike Reining ist es ein runder Abschluss. Und nicht nur, weil die Kinder dann in die Schule wechseln, sondern auch, weil sie dann nach 24 Jahren die Einrichtung verlässt. 

Knapp vier Monaten beschäftigten sich die Mädchen und Jungen mit dem Projekt. Erst sollte der Text nur gesprochen werden. „Doch das hat bei der ersten Vorführung nicht geklappt“, verrät Reining. Kurzerhand entschieden sich alle, den Text lieber zu singen. Zu zweit oder zu dritt übernahmen die Schulkinder in spe eine Rolle und stellen ihre Stadt und Bewohner vor. Passend dazu fertigten die kleinen Sängerinnen und Sänger ihr eigenes Bühnenbild. Im Jahr 2012 initiierte der kommunale Energieversorger diesen Wettbewerb, um die kulturelle Bildung der Coesfelder Kinder und Jugendlichen zu fördern. Auch in diesem Jahr wird der COSI-Wanderpokal in verschiedenen Altersgruppen verliehen.

Folgende Kindergärten und Schulen haben sich in diesem Jahr beworben: 

Kindergärten: 

Die Igel- und Pferdekinder der DRK Kita am Buesweg mit dem Theaterstück „So ein Affentheater“, der Kindergarten St. Marien mit der Theatergruppe „Die Märchenfrösche“ und dem Stück „Ein Märchenwald wird entdeckt“, das integrative Montessori-Kinderhaus mit den Moki-Kids und dem Stück „Coesfeld ist ‘ne schöne Stadt“; 

Grundschulen:
Die Fantasiemäuse der OGS Kardinal-von-Galen-Schule Lette mit dem Stück „Der Gefangene von Eritrea“, die OGS Laurentiusschule mit den OGS-Strolchen und dem Stück „Alice im Wunderland“; 

Weiterführende Schulen Klassen 5 bis 8:
Das Pius-Gymnasium mit dem Musikkurs und dem Stück „Das geheime Leben der Piraten“, der Neigungskurs Theater des Pius-Gymnasiums mit dem Stück „P(C)rimetime Talents“, die Pius Voices des Pius Gymnasiums mit „Hamida muss bleiben“, die Freiherr-vom-Stein-Realschule mit der Musical-AG und dem Stück „Wundersame Weihnachtswelt“, die Theater-AG des Nepomucenums mit „Cloud City“; 

Weiterführende Schulen Klassen 9 bis 12:
Der Literaturkurs des Städtischen Heriburg-Gymnasiums mit dem Stück „Wer versteht hier Bahnhof?“, das St.-Pius-Gymnasium mit dem Literaturkurs Q1 mit dem Stück „Rosenkohl und andere Grenzgeschichten oder......am Apparat“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare