Überragende Leistung der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Coesfeld

Meister im Fahnenschlag

Die erfolgreichen Fahnenschläger der 2. Mannschaft: Diana Hamburger (von links), Sandra Heidemann, Ernst Heidemann, Nikola Heidemann und Sven Heidemann.

Coesfeld. Einen klassischen Doppelschlag landeten die Fahnenschläger und Fahnenschwenker der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Coesfeld am vergangenen Wochenende bei den diesjährigen Diözesanmeisterschaften: In der Kategorie „Fahnenschlag Münsterländer Art“ erreichten die Coesfelder den ersten und zweiten Platz.

Bereits am Freitag waren sie angereist, um in Nienberge an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Bundes der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) Diözesanverband Münster teilzunehmen. Nach einem gemeinsamen Festgottesdienst stand der Rest des Abends ganz im Zeichen der Jubiläumsfeier inklusive Livemusik.

Am Samstag stand dann zunächst der Diözesanjungschützen-Cup auf dem Programm. Hier schieden die Coesfelder Schützen zwar bereits im Viertelfinale aus – erreichten mit dem fünften Platz aber immerhin die beste Antoniner-Platzierung aller Zeiten.

Erst am Sonntag konnten dann auch die Fahnenschläger und -schwenker endlich ihr Können unter Beweis stellen. Zum ersten Mal seit über 20 Jahren traten die Coesfelder wieder in der Kategorie „Fahnenschwenker Niederrheinische Art“ an. Hier sicherten sich Diana Hamburger, Sandra Heidemann, Artur Will sowie Sven und Ernst Heidemann einen herausragenden 10. Platz in der Gesamtwertung.

Doch auch in der Paradedisziplin der Antoniner, dem „Fahnenschlag Münsterländer Art“ zeigten sich die Coesfelder Mannschaften in Bestform: Nach einem harten Wettstreit gegen durchaus ernstzunehmende Mitbewerber aus Städten wie Münster, Nienberge oder Reken und einer nervenaufreibenden Wartezeit gab es bei der Siegerehrung am späten Nachmittag gleich zwei gute Nachrichten:

Zunächst einmal konnten sich Vorschlägerin Sophie Hamburger und ihre Mannschaftsmitglieder Lina Atrott, Artur Will, Chantal Qollaku, Lea Wies, Nela Moerders, Saskia Vitzthum und Semira Qollaku über einen wohlverdienten 2. Platz freuen.

Bereits hier kannte der Jubel für die erfolgreichen Nachwuchstalente kaum noch Grenzen. Richtig tösenden Applaus gab es dann aber, als der 1. Platz ausgerufen wurde: Sieger des Tages wurde die zweite Mannschaft der Antoniner mit Ernst Heidemann, Diana Hamburger, Nikola Heidemann sowie Sandra und Sven Heidemann.

Streiflichter-Ausgabe 26.6.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare