Kulturwelten im Miteinander

Kulturcafé im offenen Ganztag der Kardinal-von-Galen-Grundschule

Viele Kinder, Eltern und Lehrkräfte sind der Einladung des offenen Ganztags zum ersten internationalen Kulturcafé gefolgt.

Lette. Buntes Treiben herrscht in den Räumen des offenen Ganztags der Kardinal-von-Galen-Grundschule unter der Trägerschaft der AWO Münsterland-Recklinghausen. Viele Eltern, Großeltern und Lehrkräfte waren der Einladung des offenen Ganztags in Zusammenarbeit mit der Schule und der Schulsozialarbeiterin Andrea Wiesner zum ersten internationalen Kulturcafé gefolgt.

Zum Auftakt des Nachmittags führten die Kinder unter großem Applaus einen Tanz auf, für den sie sich nicht nur die Choreographie selbst überlegten, sondern auch die Proben selbstständig durchführten. Im Anschluss konnten sich die Kinder an verschiedenen Spielständen austoben, während die Erwachsenen die Zeit nutzten, um ins Gespräch zu kommen.

„Wir haben mittlerweile viele verschiedene Nationen an unserer Schule“, berichten Schulleiterin Sabine Schäfer und Einrichtungsleitung Jutta Bönner. „Da bot es sich an, sich im Rahmen von gemeinsamen Aktionen besser kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.“ Unterstützt werden die Projekte vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreis Coesfeld. Auf der einen Seite soll mit dem Projekt „Kulturwelten im Miteinander unserer Schule“ versucht werden, Wege zu finden, Eltern mit Zuwanderungsgeschichte stärker an die Schule anzubinden und in die pädagogischen Prozesse zu integrieren, um damit die Sprach- und Entwicklungsförderung der Kinder und die Bildungschancen insgesamt zu verbessern. Auf der anderen Seite zielt das Projekt darauf ab, Lehrkräften, OGS-Mitarbeitern und Eltern kulturelle Hintergründe der Familien mit Zuwanderungsgeschichte zu vermitteln.

Profitieren werden von den Projekten alle, sind sich Sabine Schäfer und Jutta Bönner einig, denn Berührungsängste werden abgebaut und ein besseres Verständnis für den jeweils anderen kann aufgebaut werden. Die Kinder jedoch bringen es auf den Punkt: „Es macht einfach Spaß.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare