Der im Februar 2005 in Coesfeld gegründete Verein zieht Schlussstrich

Künstlerforum aufgelöst

Hatten im Juni 2011 nach der Renovierung der angemieteten Räume im Walkenbrückentor noch gut lachen: Heidi Naber und Hanjörg Bahmann, ein Teil der Helfer, hier auf dem Foto im angrenzenden Bauerngarten zu sehen.

Coesfeld. Der im Februar 2005 in Coesfeld gegründete Verein „Künstlerforum Coesfeld e.

V.“ hat sich aufgelöst. „Wir wollten da eigentlich gar nichts zu sagen. Die Auflösung ist auf der letzten Versammlung am 11. Januar beschlossen worden. Das war ein einstimmiger Beschluss“, erklärte auf Streiflichter-Anfrage nach den Gründen der ehemalige Schriftführer und Pressesprecher Hanjörg Bahmann. Und ergänzend: „Als Privatmann sage ich: Das war eine schöne Zeit und hat mir viel Spaß gemacht. Ich habe dort einige Freunde kennengelernt.“

Räume werden in Konzept

für Museum einbezogen

Karola Wortmann, die Geschäftsführerin des ehemaligen Künstlerforums Coesfeld, sagt: „Die Umstände waren intern und extern so, dass wir es aufgelöst haben.“

Überrascht war auch Dr. Mechtilde Boland-Theißen, die Leiterin des Fachbereiches Kultur und Weiterbildung der Stadt Coesfeld und Direktorin der Volkshochschule Coesfeld, Billerbeck und Nottuln: „Ich hatte im vergangenen Jahr mit Herrn Ueding mehrere Gespräche geführt. Dabei habe ich versucht, aufgrund der mir zur Verfügung stehenden Ressourcen Unterstützung zu leisten. Ich war auch etwas überrascht, von der Auflösung zu hören, war aber auch froh, dass er es mir so früh mitgeteilt hat. Wir werden die Räume in die Gesamtkonzeption des neuen Museums mit einbeziehen.“

Im Sommer 2011 waren

es noch 24 Mitglieder

Peter Ueding war der Vorsitzende des nun aufgelösten Künstlerforums. Im Sommer 2011 hatten noch acht Mitglieder die von der Stadt angemieteten Räume im Walkenbrückentor renoviert. Zu diesem Zeitpunkt verzeichnete das Künstlerforum noch 24 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare