Frauen e.V bietet Präventionsveranstaltung an

Kriminelle „Loverboys“ entlarven: Das steckt hinter dem Begriff

+
Frauen e.V möchte auch im Kreis Coesfeld über das kriminielle Phänomen des „Loverboys“ aufklären.

Kreis Coesfeld. Noch bis zum 25. Oktober kann sich sozialpädagogisches Fachpersonal für die Präventionsveranstaltung „Die Loverboy-Methode entlarven – Selbstbewusstsein stärken“ von Frauen e.V., eine Beratungsstelle für Frauen und Mädchen im Kreis Coesfeld, am 12. November anmelden.

Hinter der sogenannten „Loverboy-Methode“ steckt in erster Linie ein krimineller Mann, der eine Liebesbeziehung zu einem meist minderjährigen Mädchen vortäuscht: Er manipuliert sie emotional, isoliert sie sozial und zwingt sie in die Prostitution, um sie systematisch sexuell zu missbrauchen. „Loverboys“ suchen sich ihre Opfer vor Schulen, in der Nähe von Jugendtreffs oder im Web.

Durch die Aktualität von Straftaten,, auch im Kreis Coesfeld, sieht der Arbeitskreis Prävention, der dem Runden Tisch gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld angehört, dringenden Handlungs- und Präventionsbedarf für Schule, Familie und Öffentlichkeit.

Die zweitägige Präventionsveranstaltung „Die Loverboy - Methode entlarven – Selbstbewusstsein stärken“ findet vom 11. bis 12. November im Rathaus Senden statt und lädt vor allem Schulsozialarbeiter, Lehrer, Pädagogen und Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit herzlich dazu ein.

Den Auftakt bildet eine offene Informationsveranstaltung am Montag, 11. November, um 18 Uhr im Rathaus in Senden zum Thema „Die Loverboy-Methode“. Eingeladen sind hierzu nicht nur die genannten Zielgruppen, sondern auch Eltern und andere Interessierte. Es werden grundlegende Infos über die Täterstrategie der „Loverboys“ gegeben, sowie verschiedene Hilfs- und Präventionsmöglichkeiten vorgestellt. Die Teilnahme am Infoabend ist kostenfrei.

Die Tagesfortbildung am Dienstag, 12. November, ist für sozialpädagogisches Fachpersonal bestimmt und soll alle Teilnehmenden dazu befähigen, selber einen ansprechenden und wirkungsvollen Workshop mit Jugendlichen durchführen zu können.

Die Präventionsveranstaltung wird unterstützt „roterkeil Senden e.V.“.

Die Teilnahmekosten betragen 40 Euro pro Person. Anmeldungen werden per E-Mail an rundertisch@kreis-coesfeld.de entgegengenommen. Weitere Infos gibt es beim Runden Tisch, Tel. (02541) 189202, oder bei Frauen e.V., Tel. (02541) 970620.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare