Heimat Europa stärken

Kreis Coesfeld verleiht Heimat-Preis für das beste ehrenamtliche Projekt

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (von links), Koordinatorin Marina Kallerhoff und Kreisheimatpfleger Josef Bernsmann hoffen auf eine rege Beteiligung.

Kreis Coesfeld. Ob als Verein, Initiative, Organisation oder als Privatperson – Ehrenamt ist auf vielen Ebenen möglich. Das möchte der Kreis Coesfeld in diesem Jahr fördern und dementsprechend auch auszeichnen und wertschätzen. Daher wird zum ersten Mal der „Heimatpreis“ verliehen – und das auf drei Ebenen.

Seit Mittwoch, 10. Juli, ist es offiziell: Der Kreis Coesfeld erhält die Förderung des Landes NRW für das Programm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“. „Bereits als der Vorschlag am 3. April beschlossen und nach außen getragen wurde, riefen schon die ersten Bürger an“, erinnert sich Koordinatorin Marina Kallerhoff vom Kreis Coesfeld. „Und das Mitmachen lohnt sich. Egal auf welcher Ebene.“

Gewinnen können nämlich nicht nur Vereine und Initiativen, sondern auch Privatpersonen und Firmen aus dem Kreis. Insgesamt drei Preise für die jeweiligen Kategorien zeichnet der Preis aus. „Von den 10 000 Euro, die das Land NRW bereit stellt, gehen 5 000 Euro an den erstplatzierten Verein, 3 000 Euro an den zweitplatzierten und die restlichen 2 000 Euro an die Privatperson mit dem besten Projekt“, erklärt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. „Wir hoffen auch auf Zuspruch der Firmen im Kreis, die die Heimat-Preis-Trophäe als Zeichen der Anerkennung gewinnen können.“ Die Gewinner werden von einer neunköpfigen Jury ermittelt, in der neben Schulze Pellengahr auch der Kreisheimatpfleger Josef Bernsmann vertreten ist.

„Die Kriterien wurden bewusst weit gefasst. Ob es Städtepartnerschaften, Flüchtlingsinitiativen oder privates Engagement sind – jeder kann sich bewerben oder jemanden vorschlagen“, so der Landrat. „Nur der Heimatbezug zum Kreis Coesfeld sowie der europäische Gedanke sollten im Projekt enthalten sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Projekt noch läuft oder bereits abgeschlossen ist.“

Zunächst wollen die Organisatoren abwarten, wie die Auslobung vom Kreis angenommen wird, aber geplant ist es, den Preis auch in Zukunft zu verleihen. „Dann steht der Heimat-Preis unter einem anderen Motto“, kündigt Kreisheimatpfleger Josef Bernsmann an.

Bis zum 15. Oktober ist die Teilnahme möglich. Die Preisverleihung soll ebenfalls noch in diesem Jahr stattfinden – geplant ist November. Die Gewinner nehmen zudem auch gleichzeitig am landesweiten Vergleich teil.

Das Teilnahmeformular gibt es in der Kreisverwaltung des Kreises Coesfeld sowie online auf www.kreis-coesfeld.de. Weitere Fragen werden von Marina Kallerhoff, Tel. (02541) 189114, Simone Thiesing, Tel. (02541) 189112, oder per E-Mail an heimatpreis@kreis-coesfeld.de beantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare