„New Model Army“, Phillip Boa, Leningrad Cowboys und weitere Acts kommen nach Coesfeld

Konzerte und Comedy in der Fabrik

Am 14. Februar macht Stand-up-Comedian Markus Krebs ab 20 Uhr mit seiner Solotournee Halt in Coesfeld.

Coesfeld. Paris, Köln, Amsterdam, Frankfurt, Coesfeld – so sieht der Tourplan der britischen Independent-Band „New Model Army“ zu ihrem neuen Album „Between dog and wolf“ aus.

Am Freitag, 21. März, sind die drei Kultmusiker um Frontmann Justin Sullivan zu Gast in der Fabrik Coesfeld. Das Dreigespann Justin Sullivan (Gesang, Gitarre), Stuart Morrow (Bass) und Robert Heaton (Schlagzeug) legte mit seiner Musik zu Beginn der 1980er Jahre den Grundstein für eine mittlerweile 30-jährige Schaffenszeit der Band mit mehreren hundert Live-Auftritten in ganz Europa. Beginn des Konzertes ist um 21 Uhr. Karten gibt es ab 32,20 Euro.

Am 8. März ab 21 Uhr ist „Phillip Boa and the Voodooclub“ zu Besuch im Coesfelder Nachtclub. Mit dem Album Hair und der Single Container Love gelang 1989 der kommerzielle Erfolg und internationale Anerkennung. Die Musik Boas ist beeinflusst von britischem Punk und New Wave, sie pendelt stilistisch zwischen Pop und Avantgarde. Durchgehendes Merkmal sind eingängige melodische Refrains, die von Stimmungswechseln durchbrochen oder verfremdet werden. Tickets sind es ab 23 Euro erhältlich.

Mit den „Leningrad Cowboys“ gastiert eine dreizehnköpfige Band aus Helsinki und Finnland ab 21 Uhr in der Fabrik. Sie sind vor allem durch ihre musikparodistischen Stücke sowie durch ihr ausgefallenes Äußeres mit „Einhorn“-Frisuren (einer Elvis-Presley-Parodie) und extrem langen, spitzzulaufenden Schuhen bekannt geworden. Die Instrumentierung ist ebenfalls eine Mischung aus typischen Rockmusik-Instrumenten wie Schlagzeug, Gitarre und E-Bass sowie traditionellen Musikinstrumenten wie Akkordeon, Tuba, Trompete, Klarinette, Geige und Ukulele. Der Eintritt beträgt 32,20 Euro.

Tickets gibt es bei

den Streiflichtern

Bereits im Februar gibt Markus Krebs sein Gastspiel in der Fabrik. Am 14. Februar macht der Stand-up-Comedian ab 20 Uhr mit seiner Solotournee Halt in der Kreisstadt. In „Hocker-Rocker“ versucht das Ruhrpottoriginal schreiend komisch seine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten und will wissen, warum Markus ist, wie er ist. Der Mann hinter dem Bauch bleibt sich stets treu und packt seine skurrilen Geschichten unaufgeregt und bodenständig auf den Tisch – immer voll panne, auf wahren Begebenheiten basierend und mit einer einzigartigen Gagdichte, die ihm letztlich auch den Sieg beim Comedy-Grand-Prix vor zwei Jahren bescherte. Tickets sind ab 25,25 Euro zu bekommen.

„T.V. Smith“ ist ein englischer Musiker, Songwriter und Singer-Songwriter, der am 30. April um 19 Uhr sein Können in der Fabrik unter Beweis stellt. Seit den 90er- Jahren widmet sich „T.V. Smith“ seiner Solokarriere, tritt überwiegend mit Akustikgitarre, oder kleiner Begleitung auf und verzichtet auf feste Bandmitglieder. Karten gibt es ab 10 Euro.

Tickets gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen der Streiflichter in Coesfeld (Kupferstraße 20) und in Dülmen (Königswall 6). Telefonische Reservierungen sind nicht möglich.

SL-Ausgabe vom 22.1.2014

Von Sebastian El-Saqqa und Saskia Elling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare