KlimaPakt Kreis Coesfeld traf sich zur Versammlung zum Thema Klimawandel

Referent Dr.-Ing. Tobias Kemper (rechts) mit dem KlimaPakt-Vorstand (von links): Annette Dirks, Sarah Rensner, Dr. Thomas Wenning und Wolfgang Dropmann

Kreis Coesfeld. Der Klimawandel ist längst Realität – die Frage ist nur, wie man seine Folgen bewältigen und  an die neuen Verhältnisse anpassen kann. Das war der Grundtenor des Vortrags von Dr.-Ing. Tobias Kemper.

Er sprach bei der jüngsten Mitgliederversammlung des KlimaPaktes Kreis Coesfeld zu rund 40 Beteiligten im Veranstaltungsraum der Stadtwerke Coesfeld. Dr. Kemper bezog die Temperaturveränderungen und Wetterereignisse im Zuge des Klimawandels ganz konkret auf die Westfälische Bucht, wobei er das Starkregenereignis in der Kreisstadt und den generellen Hitzesommer 2018 als Beispiele nannte.

„Wir müssen uns – die Gesellschaft und den Raum, in dem wir leben – an das künftige Klima und die damit verbundenen Folgen anpassen“, lautete sein Appell. Gezielte planerische und raumplanerische Anpassungen seien erforderlich. Als weitere entscheidende Punkte nannte er die Verhaltensvorsorge und das Warnmanagement. Eine möglichst frühzeitige Anpassung auf kommunaler und regionaler Ebene sei wichtig, um Schäden und Schadenskosten zu reduzieren, aber auch um die Verwundbarkeit der Gesellschaft insgesamt zu senken: Häufig zeigten schon kleine Maßnahmen eine große Wirkung.

„Für den Erfolg der Klimaanpassung ist es wichtig, dass die zuständigen und betroffenen Akteure proaktiv und kooperativ handeln“, betonte Dr. Kemper. Die KlimaPakt-Mitglieder haben im letzten Jahr viele neue Projekte auf den Weg gebracht oder bereits umgesetzt – von Kampagnen zur Sensibilisierung der Bevölkerung bis hin zu Maßnahmen mit erheblichem Klimaschutzeffekt. Auch in 2019 wird einiges passieren: Im Mai startet wieder die Stadtradeln-Kampagne und im Herbst steht die zweite kreisweite Klimaschutzwoche an.

Als Ansprechpartnerin für aktuelle und künftige KlimaPakt-Mitglieder steht Sarah Rensner unter Tel. (02541) 189115 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare