Zirkusprojektwoche der DRK-Kindertagesstätte bis Samstag mit 45 Kindern

„Kinder machen Zirkus“

An diesem Samstag, 16. Juni, zeigen 45 Kinder der DRK-Kindertagesstätte ab 11 Uhr im Zirkuszelt des Mitmachzirkus’ „Manegentraum“ (Ecke Hohes Feld/Adolf-Meyer-Straße) ihre erlernten Kunststücke.

Coesfeld. „Kinder machen Zirkus“: Unter diesem Motte läuft seit Mitte Mai in der Kindertagesstätte (Kita) des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ein Zirkusprojekt, den der Förderverein der DRK-Kita initiiert hatte. „45 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren sind beteiligt.

Der krönende Abschluss ist jetzt vom 11. bis zum 16. Juni eine Zirkuswoche mit dem Mitmach-Zirkus ‚Manegentraum’ aus Bocholt. Die Hauptsponsoren sind die Sparkasse Westmünsterland sowie Architektur- und Stadtplanungsbüro Wolters Partner aus Coesfeld sowie weitere Unternehmen und private Sponsoren aus Coesfeld“, so die Angelique Ahn, die Vorsitzende des Fördervereins. Am Montagvormittag bereits konnten alle Kinder der DRK-Kita ab 9 Uhr eine Vorstellung des zertifizierten Zirkus’ der Familie Bichlmaier verfolgen und sich anschließend daraus aussuchen, was sie selber aufführen möchten. Der große eigene Auftritt ist dann an diesem Samstag, 16. Juni, im Zirkuszelt auf der Wiese an der Ecke Hohes Feld/Adolf-Meyer-Straße mit einer Galavorstellung. Ab 11 zeigen dann die Kinder ihre erlernten Kunststücke ihren Eltern und Verwandten. „Für das leibliche Wohl während der Pause sorgt der Förderverein.

Im Anschluss soll die Projektwoche mit Kaffee und Kuchen in den Räumlichkeiten der Kita, Buesweg 22, ausklingen.“ Einige Karten können noch von weiteren Interessierten für 2 Euro das Stück erworben werden. Reservierungen sind möglich bei Angelique Ahn, Telefon (0162) 1378783, oder E-Mail fv-buesweg@t-online.de. Auch für die Generalprobe, die am Freitag, 15. Juni, ab 10 Uhr stattfindet, sind noch Karten für 2 Euro erhältlich.

Wie Angelique Ahn noch mitteilt, bringt die Zirkuswoche eine Menge Vorteile. So lernen die Kinder verschiedene Workshops kennen, wie Ziegen-, Hunde oder Taubendressur, Voltigieren oder Kunstreiterei, Westernshow und Clownerie. „Sie sehen auch, wie es ist, in andere Rollen zu schlüpfen und ihre sozialen, emotionalen, motorischen und kognitiven Kompetenzen werden gefördert.“

Streiflichter-Ausgabe vom 13.6.2012

Von Reinhold Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare