Actionreicher Ferienstart

63 Kinder bei Ferienfreizeit der DJK Vorwärts Lette

+
Die Hunde Flo und Biene von Leiterin Heike Nagel (vordere Reihe, Zweite von rechts) waren beim Hunde-Workshop im Mittelpunkt des Interesses.

Lette. Die Kinder der Ferienfreizeit der DJK Vorwärts Lette wurden in diesem Jahr von Vierbeinern unterstützt. Am letzten Tag der Ferienfreizeit bauten die Kinder etwa für die beiden Hunde Flo und Biene von Leiterin Heike Nagel einen kleinen Parcours auf und bewältigten ihn gemeinsam mit den Haustieren. Die Hunde ließen sich jedoch von der Aufmerksamkeit der Teilnehmer nicht weiter beeindrucken und genossen das Herumtollen. Dies war nur eine der fünf Gruppen, an denen die 63 Kinder in der vergangenen Woche teilnahmen.

Früher noch pro Kind ein Workshop pro Woche, hat sich mittlerweile das System aus dem letzten Jahr etabliert, bei dem die Kinder täglich die Gruppen ihren Wünschen entsprechend wechseln und so von Montag bis Freitag in verschiedene Themen hineinschnuppern können. „Wir dachten erst, das würde für Chaos sorgen, aber das hat dann doch viel besser funktioniert als gedacht“, erklärt Heike Nagel.

Verschiedene Themen bei einzelnen Workshops

In diesem Jahr standen insgesamt fünf Workshops zur Auswahl: Backen, Basteln, Umgang mit dem Hund, Fußball und Spiele. Egal ob Action auf dem Spielfeld oder das Zubereiten von Kuchenteig – für alle Geschmäcker wurde etwas geboten. Bei der Spielegruppe standen etwa kleine Hindernisparkourse auf dem Programm, bei dem sich die Kinder begeistert anfeuerten, um mit einer möglichst schnellen Zeit ins Ziel zu kommen. „Wir freuen uns, dass dieses Jahr das Wetter gut mitspielt“, erklärt Leiterin Heike Nagel, die am Donnerstag eine Wasserschlacht organisierte. Doch auch drinnen – im DJK-Vereinsheim – wurde fleißig gewerkelt: In der Bastel-Gruppe arbeiteten die Kinder an „Zauberkugeln“.

Viele der Workshops wechseln jährlich – je nachdem, was die Betreuer anbieten möchten. Es gibt aber auch einige Dauerbrenner wie beispielsweise das Backen, das sich seit Jahren bewährt hat. In Freispielphasen stürzten sich die Sechs- bis Zwölfjährigen außerdem auf die Hüpfburg, die erstmalig an jedem Tag der Woche aufgebaut war. Auch an einem riesigen roten Gymnastikball hatten die Kinder ihre Freude. „Der kommt immer gut an“, schmunzelt Heike Nagel.

Da die BHD-Seniorenwohnanlage in diesem Jahr die Freizeit mit den Mittagsmahlzeiten unterstützte, unternahmen die Teilnehmer am vergangenen Mittwoch einen kleinen Ausflug dorthin und sangen das zu Beginn der Woche erlernte Gymnastiklied.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare