100 Kinder und Betreuer zelten im Antoniner-Lager bei Niederhausen an der Nahe

Rund 100 Kinder und Betreuer sind seit vorletztem Samstag im Antoniner-Zeltlager bei Niederhausen an der Nahe. Die Coesfelder bleiben hier zwei Wochen und erleben ein abwechslungsreiches Programm.

Coesfeld / Niederhausen. „Im letzten Jahr war das Wetter eine Katastrophe, in diesem Jahr ist es perfekt!“, freut sich Stephan Heidemann und berichtet am Telefon von 33 Grad im Schatten auf dem Platz, auf dem das Antoniner-Lager in diesem Jahr zwei Wochen lang die Zelte aufgeschlagen hat. Seit vorletztem Samstag sind die rund 100 Kinder und Betreuer schon auf dem Zeltplatz und erkunden die Gegend rund um das rheinland-pfälzische Niederhausen an der Nahe.

„Wir sind hier mitten zwischen Weinbergen“, so Heidemann. „Auf dem Gelände ist auch ein Fußballplatz und wir können die sanitären Anlagen des örtlichen Sportvereins mitnutzen. Das sind für uns optimale Bedingungen.“ Aufgrund dieser guten Voraussetzungen findet das Antoniner-Lager auch nicht zum ersten Mal in Niederhausen statt. „Wir sind mittlerweile schon zum fünften Mal hier und feiern sogar ein Jubiläum: Vor 20 Jahren haben wir zum ersten Mal hier unsere Zelte aufgeschlagen.“

Neben den täglichen Wasserschlachten, die laut Heidemann bei den hohen Temperaturen ein absolutes Muss sind, stehen für die Coesfelder auch Ausflüge auf dem Programm. „In der letzten Woche haben wir bereits eine Rafting-Tour auf dem Mittelrhein gemacht“, berichtet Betreuer Heidemann. „Das hört sich erstmal gar nicht so spektakulär an, war aber doch ganz schön aufregend. Bei den ganzen großen Schiffen, die auf dem Rhein unterwegs sind, mussten wir häufiger ziemlich schnell aus dem Weg paddeln.“ Gestern verbrachte die Truppe den Tag im Holiday-Park und an den verbliebenen heißen Tagen stehen Freibadbesuche an.

Aber auch auf dem Zeltplatz selbst ist eine Menge los: „Die Stimmung hier ist super, wir haben schon viele Spiele veranstaltet“, so Heidemann. Zu den Highlights der letzten Woche gehöre wie in jedem Jahr die Taufe der Lager-Neulinge. „Die neuen Betreuer krigen da natürlich auch ein bisschen mehr als nur etwas Wasser ab“, lacht der Coesfelder. „Da haben die Kids natürlich immer besonders viel Spaß dran!“

Noch weht auch die Lagerfahne über dem Zeltplatz. „Bislang hat unsere Nachtwache sie gut verteidigen können. Mal sehen, ob das auch so bleibt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare