Die agile 64-jährige Coesfelderin ist bisher die älteste Bewerberin

Karola Dojak fasst sich ein Herz

„Ich traue mich jetzt einfach!“ Karola Dojak aus Coesfeld ist mit 64 Jahren bisher die älteste Bewerberin für das Model-Casting am 25. Februar.

Coesfeld. „Traue ich mich oder traue ich mich nicht?

“ – als das Streiflichter-Team diese Frage zum Model-Casting erreichte, hatte sich die Absenderin dieser Silben schon längst entschieden. „Ich traue mich jetzt einfach“, hieß es deshalb auch im locker formulierten zweiten Satz in der Bewerbungs-E-Mail. Karola Dojak aus Coesfeld sagte „Ja“ zu einer möglichen Teilnahme am Casting. Und das, gerade weil die 64-Jährige ihre Generation bei solchen Veranstaltungen unterrepräsentiert sieht.

„Was die anderen denken, ist mir egal“, so die gebürtige Hessin, die vor 25 Jahren in die Kreisstadt kam. „Ich tue, was mir gefällt.“ Einen Grund für ihre Teilnahme sieht sie auch darin, dass für ihre Altersgruppe wirklich modische Kleidung oft Mangelware sei. „Das ist alles für den Schlankheitswahn zugeschnitten.“ Vor allem sportlich muss es sein für die Seniorin, die den Sekretärinnenberuf trotz Rente noch nicht ganz an den Nagel gehängt hat. Daneben ist Karola Dojak noch immer als Volleyballspielerin aktiv – und zwar in ihrer hessischen Heimat, je nach Bedarf der Stammbesetzung in einem Ü43- oder Ü49-Mixed-Team.

„Ich trage gerne Mode. Aber nur das, was mir gefällt“, sagt die Sportlerin, die früher auch für den Deutschen Judobund tätig war. Dennoch laufe sie nicht jedem Trend hinterher. Um das Passende zu finden, müsse sie sich jedoch meist in mehreren Geschäften umschauen.

„Dann würde ich über

meine Füße stolpern …“

Nur am Rande hat sie in der Vergangenheit die Topmodel-Kür im Fernsehen verfolgt. Anregungen für ihren eigenen Ausflug auf den Laufsteg konnte sie von den jungen Modelaspirantinnen jedoch nicht erhalten. „Wenn ich so laufen würde wie die, würde ich über meine eigenen Füße stolpern.“

Von Nervosität angesichts einer möglichen Teilnahme am Casting am 25. Februar ist bei Karola Dojak nichts zu spüren. „Ich bin ein bisschen abgebrüht“, sagt sie lächelnd. „Ich bekomme dann höchstens rote Wangen.“ Trotzdem: Auf Unterstützung ihrer Familie verzichtet sie bewusst. „Ich hab meiner Tochter gesagt: ‚Ihr bleibt schön weg‘“, sagt die dreifache Mutter und dreifache Großmutter, die aber gerne Familienmitglieder mit den Worten zitiert, sie sehe ganz und gar nicht wie eine Oma aus. Diese Meinung bestätige sich, wenn sie sehe, wie sich manche Mitglieder ihrer Altersgruppe kleideten, sagt sie mit einem Augenzwinkern.

Sollte sie beim Model-Casting scheitern, geht für sie die Welt nicht unter: „Ob es klappt oder nicht, ist mir völlig wurscht. Wichtig ist doch, dass man den Mut hat, dass man dabei ist.“ Und so würde es Karola Dojak freuen, wenn noch mehr Frauen reiferen Alters ihrem Beispiel folgen würden und sich für das Casting bewerben würden. Möglich ist dies bis zum 18. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare