Showtanz, Büttenreden, Gesangseinlagen

Karneval in Coesfeld: Watt mott datt mott – AnKoBlu goes Hollywood

+
Musik – handgemacht! So heißt es wieder beim AnKoBlu-Büttabend an diesem Samstag.

Coesfeld. Das närrische Volk kann sich schon mal auf jede Menge Glanz und Glamour beim AnKoBlu-Karneval freuen. Denn der steht in diesem Jahr unter dem Motto „Watt mott datt mott – AnKoBlu goes Hollywood“. Mit allem, was dazugehört.

„Wir wollen nicht zu viel verraten und die Spannung hoch halten – aber es dreht sich viel um Stars und Sternchen, Walk of Fame und was man sonst alles mit Hollywood in Verbindung bringt“, wollen Markus Eckrodt, Vorsitzender von AnKoBlu Karnevalistische Vereinigung in der Pfarrgemeinde St. Lamberti, und sein Stellvertreter Norbert Lütkenhaus nicht allzu viel zum – bis auf wenige Einzelplätze ausverkauften – Büttabend und Seniorenkarnevalprogramm durchblicken lassen.

Da wäre andersherum auch viel zu erzählen – denn das Programm hat eine Reihe Punkte: „Wir rechnen so mit vier Stunden Dauer“, meint Markus Eckrodt. „Ein kürzeres Programm hinzubekommen ist schwer – wir haben so viele, die was machen möchten – da haben wir ein richtiges Luxusproblem.“

Unterstützt von modernster Technik

Showtanz, Büttenreden, Gesangseinlagen mit handgemachter Livemusik, für die die Musiker des diesjährigen AnKoBlu-Karnevals sich rund zehn Mal im Vorfeld getroffen haben: Die rund 50 Akteurinnen und Akteure aus den Reihen der Antoniner-Bruderschaft, der Kolpingsfamilie, des Spielmannszugs Blaue Husaren sowie unter anderem des Seelsorgeteams der Pfarrgemeinde St. Lamberti haben sich wieder einiges einfallen lassen. Unterstützt werden sie dabei von modernster Technik: „Ja, wir nutzen auch zwei Monitore auf der Bühne“, so Markus Eckrodt und Norbert Lütkenhaus, die beide auch in diesem Jahr wieder in die Bütt steigen werden. Damit dort und allgemein die Bühnentechnik „fluppt“, ist wieder Fabian Brockmeier als Bühnentechniker mit im Boot.

Neue Showtreppe in der Mitte der Bühne

Eine Rolle beim Programm spielen wird auch die Frage: „Wer ist künftig der Star der Coesfelder – kommt also ins Bürgermeisteramt?“ Neben dieser Lokalpolitik kommt ebenso die Weltpolitik nicht zu kurz – Greta hat schließlich allen was zu sagen! Damit vom Parkett des Kolpinghaussaals der Weg direkt auf die Bühne führen kann, wird es in diesem Jahr eine neue Showtreppe in der Mitte der Bühne geben. Josef Grösbrink und Martin Gervers haben sie im Vorfeld der diesjährigen AnKoBlu-Veranstaltungen stabil aus Holz neu gebaut. „Dann brauchen wir nicht immer den Umweg über die Seitentreppe“, freuen sich Markus Eckrodt und Norbert Lütkenhaus über die neue Treppe.

Ebenso freuen werden sich unter anderem die Tänzerinnen und Tänzer nicht zuletzt vom Tanzzentrum Coesfeld, die auch diesmal wieder wie seit Jahren mitwirken werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare