Bauarbeiten für den Zughaltepunkt am Schulzentrum nehmen Form an

Im Juni sollen die Züge halten

Bagger, Rohre und Bauwagen sehen die Passagiere auf der Strecke Coesfeld-Münster zur Zeit, wenn sie aus dem Zugfenster gucken.

Coesfeld. Eine Zugfahrt die ist lustig, eine Zugfahrt die ist schön – eigentlich. Wer zur Zeit auf der Strecke Coesfeld-Münster unterwegs ist, sieht an der Holtwicker Straße aber vor allem eins: eine große Baustelle. Bagger, Rohre, Werkzeuge und Bauwagen stehen und liegen entlang der Bahnschienen.

Ausschreibung musste

wiederholt werden

Doch das alles dient einem guten und nützlichen Zweck, denn schon bald soll hier der seit langem angekündigte Zughaltepunkt den Passagieren ermöglichen, direkt am Schulzentrum ein- und auszusteigen. Das bedeutet sowohl für Schüler und Lehrer, als auch für Pendler und Anwohner eine positive Entlastung, da der Weg vom oder bis zum Bahnhof dann erspart bleibt. Ursprünglich sollten die Zugpassagiere auf der Strecke Coesfeld-Münster bereits seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2010 die Möglichkeit haben, am neuen Haltepunkt ein- und auszusteigen. Doch daraus wurde bekanntlich nichts.

Die Ergebnisse einer ersten Ausschreibung seien utopisch gewesen, teilt ein Bahnsprecher mit. Aufgrund einer erforderlichen wiederholten Ausschreibung hätten sich die Bauarbeiten in Absprache mit der Stadt und dem zuständigen Zweckverband verzögert. Das neue Angebot scheint den Vorstellungen der Geldgeber zu entsprechen, denn nun werden die Bauarbeiten am Zughaltepunkt wieder aufgenommen. „Zur Zeit stehen Treppen und die Stützen für die Rückwände des Bahnsteigs im Mittelpunkt der Arbeiten“, erklärt der zuständige Bahnsprecher weiter. „Wir rechnen damit, dass wir spätestens in zwei Monaten, also im Juni, die Eröffnung des Zughaltepunktes bekannt geben können“, sagt der Bahnsprecher.

Um die Bauarbeiten noch weiter voranzutreiben und die Fahrpläne der Züge einhalten zu können, wird in der Zeit vom 27. bis zum 30. April, vom 2. bis zum 7. Mai und vom 9. bis zum 14. Mai auch nachts am neuen Haltepunkt gearbeitet. „Direkte Anwohner müssen wegen der Bauarbeiten unter Umständen mit Lärmbelästigung rechnen. Ansonsten wird es aber sowohl für die Anwohner als auch für die Passagiere keine Einschränkungen geben“, versichert der Bahnsprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare