Hauptmann Frank Rütter gilt als einer der heißen Königsanwärter

Junggesellen machen mobil

Macht er‘s oder macht er‘s nicht? Frank Rütter, Hauptmann der Junggesellen, ist beim Königsschießen an diesem Samstag die Hoffnung der jungen Schützen, die es dann sicher richtig krachen lassen würden. Wie man richtig marschiert, zeigte Rütter seinem Gefolge im Vorjahr eindrucksvoll. [aK]Foto: Sommer[eK]

Coesfeld. Haben die Coesfelder Bürger- und Junggesellenschützen noch einmal so ein gutes Näschen wie im Vorjahr?

Damals hatten die Mitglieder des Schützenvereins in der Umrage, wer als Nachfolger von Thomas Fabry neuer König werden wird, ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Andreas Haselhoff und Alexander Brandt vorausgesagt. Und so kam es auch. König „Atti“ hatte in einem spannenden Dreikampf, in dem auch Ralf Miehle bis zum Schluss mitmischte, tatsächlich das glücklichere Händchen und durfte sich bei der von der Sonne begleiteten Parade und abends auf einem stimmungsvollen Königsball gebührend feiern lassen.

Diesmal hat ein junger Bursche die Gunst der Mitglieder auf seiner Seite. Frank Rütter, der Hauptmann der Junggesellenkompanie, liegt in der aktuellen Umfrage recht deutlich vor Michael Wiechert. Auch Stefan Gillessen hegt große Sympathien für den Gedanken an einen Junggesellenkönig. „Es sind sogar schon zahlreiche ältere Mitglieder auf den Vorstand zugekommen und haben ihr Unterstützung für einen Junggesellenkönig kundgetan“, sagt der Vorsitzende. „Ich hoffe, dass sich einer der Jungs einen Ruck gibt und wir vielleicht erstmals seit 1990 mit Stefan Kestermann wieder einen richtig jungen König haben werden!“ Frank Rütter sei als langjährig engagiertes Miglied der optimale Kandidat. Wobei Gillessen natürlich noch andere prädestinierte Anwärter im Kopf hat. „Unser Fahnenoffizier Sascha Worms zum Beispiel käme aber bestimmt ebenfalls sehr gut infrage …“

Vielleicht wird es diesmal aber auch ein Vertreter der Stadt, der den Vogel herunter holt. Der Bürgermeister wird es nicht sein können. „Heinz Öhmann kann am Samstag nicht. Aber Thomas Backes könnte für ihn in die Bresche springen.“ Der städtische Beigeordnete soll seit geraumer Zeit für den Fall der Fälle sogar schon eine Königin auserkoren haben …

Mit Blick auf den aufgrund der neuen Verordnungen diesmal doch recht „empfindlichen“ Vogel warnt Gillessen schon mal Pfarredechant Johannes Arntz, der ebenfalls eingeladen ist. „Er sollte sich vorher vom Bischof die Absolution einholen, König werden zu dürfen. Es könnte ja sein, dass er mit dem Eröffnungsschuss schon alles klar macht …“

Wer auch immer die Nachfolge von Atti Haselhoff antreten wird, in jedem Fall wird am Samstagabend ab 20.30 Uhr beim Königsball prächtig gefeiert. Erstmals mit der neuen Live-Band „Fernandos“.

Der Eintritt zum Königsball ist für alle, die Lust haben mitzufeiern, frei (Abendgarderobe ist allerdings erwünscht).

Streiflichter-Ausgabe vom 19.6.2013

Von Raphael Haag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare