Walter Jungmann und Marianne Sicking geben das Zepter ab

Auf dem Herteler wird gefeiert

Der Königshtron von 2010 um Walter Jungmann und Marianne Sicking – an diesem Wochenende werden beim Schützenfest auf dem Herteler die Nachfolger des scheidenden Königspaares gesucht.

Lette. „Das ist einfach schön, das muss man einmal selbst erlebt haben, das ist eine riesige Freude“, erinnert sich der aktuelle König der Schützen aus Herteler, Walter Jungmann, an den Moment als er beim Schützenfest 2010 den Vogel von der Stange holte.

Den Entschluss, auf das hölzerne Federvieh zu schießen, fasste er, weil seine Mutter Anni Jungmann vor genau 50 Jahren Königin war. „Ich dachte, ‚jetzt oder nie‘, denn ich fand, dass war ein schöner Anlass“, so Walter Jungmann. Gesagt, getan: Der heute 42-Jährige bewies Treffsicherheit und wurde König Schützen auf dem Herteler. Zu seiner Mitregentin wählte er Margret Sicking.

Seit dem tragen die beiden Letteraner Krone und Zepter in Ehren und genießen ihr Dasein als Königspaars. Doch an diesem Wochenende werden sie abgelöst, wenn das diesjährige Schützenfest gefeiert wird. Los geht es an diesem Donnerstag, 16. Juni, um 17 Uhr mit dem Grünholen und Schmücken der Festscheune auf dem Hof Schmeken-Hellenkamp.

Am Freitag, 17. Juni, findet um 9.30 Uhr das Hochamt am Herteler Kreuz statt. Anschließend machen die Schützen zu Ehren ihres Königspaares eine Parade, es folgt der Abmarsch zur Vogelstange. Ab 11 Uhr geht es dem Federvieh aus Holz an den Kragen. Ein neuer Thron soll bis 15 Uhr gefunden sein, so dass dann auch die Proklamation zu Ehren der neuen Regenten erfolgen kann. Zudem werden ehemalige Königspaare geehrt.

Erstmalig gratulieren die Schützen einem Paar, dass vor 60 Jahren in Herteler regierte: Klemens Nienhaus und Agnes Schmeken. Georg Rabbe und Marianne Voss waren vor 40 Jahren Schützenkönig und -königin, Ludger Wessendorf und Hildegard Hörsting vor 25 Jahren. Auch diese beiden Königspaare ehrt der Schützenverein.

Sind alle Glückwünsche verteilt, steht das Kaffeetrinken auf dem Programm. Währenddessen können sich die Kinder auf einer Hüpfburg austoben sowie sich über Süßigkeiten und eine kleine Überraschung freuen. Ab 20 Uhr ist Polonaise, dann Zapfenstreich und schließlich der Königsball – „erfahrungsgemäß bis in die frühen Morgenstunden“, weiß Hubert Plesker, 1. Vorsitzender des Schützenvereins.

Am Samstag, 18. Juni, geht es um 20 Uhr mit dem großen Schützenball weiter. Von 20 bis 22 Uhr gibt es eine Happy Hour: Bier für einen Euro. Für musikalische Unterhaltung sorgt am Freitagmorgen die Feuerwehrkapelle aus Legden, abends die Tanzband „Modus“ aus Dülmen. Beim Schützenball am Samstag gibt es Musik vom DJ.

„Das Schöne an unserem Schützenfest ist, dass unser Schützenverein relativ klein ist – wir haben 136 Mitglieder – und das Schützenfest deshalb wie ein großes Familienfest ist. Jeder kennt jeden. Es wird viel geplaudert, gelacht und getanzt“, lädt Hubert Plesker ein, an diesem Wochenende beim Schützenfest auf dem Herteler mitzufeiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare