Bürger- und Junggesellenschützen freuen sich auf Oldtimer-Parade

Heiße Feger zum Fest

Nahe der Vogelstange am Walkenbrückentor, an der im Vorjahr Alexander Ruthmann die Königswürde des Bürger- und Junggesellenschützenvereins Coesfeld erlangte (Mitte, mit Bruder Hubertus, links, und Vater Hubert, rechts), soll in diesem Jahr zum Schützenfest-Sonntag am 26. Juli eine große Oldtimer-Tour des Landesverbandes der „Jungen Unternehmer (BJU)“ stattfinden.

Coesfeld. Stefan Gillessen und seine Vereinskollegen vom Bürger- und Junggesellenschützenverein Coesfeld sind schon voller Vorfreude auf das Schützenfest vom 24. bis 26.

Juni. Zum einen, weil es ohnehin jährlich der Höhepunkt im Vereinsleben ist. Zum anderen, weil diesmal ein zusätzliches Highlight ansteht: Am Schützenfestsonntag, 26. Juni, wird in unmittelbarer Nähe zur Vogelstange am Walkenbrückentor und den dort aufgebauten Pavillons und Attraktionen zur Kinderbeschäftigung eine große Oldtimer-Parade stattfinden. Veranstalter dieser Aktion ist der Landesverband der „Jungen Unternehmer (BJU)“, der eine ähnliche Oldtimer-Tour im vergangenen Sommer erstmals im Bergischen Land ausgetragen hat.

Comedy-Preisträger

Peter Nottmeier zu Gast

„Der Verbandsvorsitzende Stefan Strauß hat Kontakt zu uns aufgenommen. Der Verband hat sich für seine zweite Auflage eine Oldtimer-Tour im Münsterland und als passenden Rahmen eine Münsterland-typische Veranstaltung gewünscht, ein Schützenfest halt“, sagt Stefan Gillessen. „Dass sie sich unseren Verein als Gastgeber ausgesucht haben, ist umso schöner“, freut sich der Vorsitzende der Coesfelder Bürger- und Junggesellenschützen. „Das ist eine Bereicherung sowohl für unser Schützenfest als auch für das Veranstaltungsprogramm für die ganze Coesfelder Bevölkerung. Zumal so eine Aktion ganz ohne Steuergelder möglich ist.“ Möglich machen dies der BJU-Verband, die Bürgerschützen und die Sparkasse Westmünsterland als Sponsor der Veranstaltung.

Geplant ist, dass die Oldtimer-Tour um 13.30 Uhr Station in Coesfeld macht. Die Fahrzeuge (im Vorjahr hatten die Jungen Unternehmer 70 Oldtimer der Baujahre 1946 bis 1980 dabei) werden dann rund um das alte Kreishaus an der Promenade zu bewundern sein. Danach kommen alle Teilnehmer zur benachbarten Vogelstange, um selbst ihren „Rallyekönig“ auszuschießen.

Besonderes Highlight: Noch ehe anschließend die Coesfelder Schützen ihren Sternkönig ermitteln, wird gegen 14 Uhr ein knallroter restaurierter Trabbi-Oldtimer versteigert. Dies unter Mithilfe von Peter Nottmeier. Der Schauspieler ist bekannt unter anderem aus der Comedy-Serie „Switch-Reloaded“, für die das Ensemble schon dreimal den Deutschen Comedypreis erhalten hat. Das Geld, das bei der Versteigerung zusammen kommt, soll einem Wohltätigkeitsprojekt zugeführt werden. Im Jahr 2010 wurden 5 000 Euro für das Projekt „Teen Challenge Emsland“ gespendet.

Schützenfestsonntag

als Familiennachmittag

Laut Gillessen passe die Veranstaltung hervorragend in das Konzept des Vereins, den Schützenfestsonntag nun stets als Familiennachmittag zu gestalten. „Wenn es gut ankommt, spricht nichts dagegen, dass wir in den kommenden Jahren zum Sternschießen immer ein Highlight präsentieren“, so der Vorsitzende. Ohnehin sei für den Sonntag bereits die Kleidungsordnung gelockert worden. Statt Schützenuniform ist hier seit dem vergangenen Jahr der „leichte Bieranzug“ angesagt.

Alle Bürger seien zu dieser Veranstaltung (wie überhaupt zum Schützenfest) herzlich eingeladen, so Gillessen. Alle Generationen, speziell auch die jüngeren Coesfelder, sollen sich angesprochen fühlen. „Mittlerweile ist es ohnehin gar nicht mehr so uncool, wenn sich unsere Junggesellen mit ihren Mädels für den Königsball am Abend schick machen“, glaubt Gillessen.

Einen Hinweis für interessierte, potenzielle Neumitglieder hat er noch: „Wer bis zum 7. Mai Mitglied werden möchte, kann sich über die Internetseite www.buergerschuetzen-coesfeld.de und telefonisch bei mir unter (02541) 5317 direkt für den Bataillonsabend anmelden.“ Der findet in diesem Jahr im Hotel-Restaurant Kiffmeyer statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare