Ein Hauch von Weihnachtszauber: Weihnachtsmarkt öffnet am Donnerstag 

+
Weihnachtlich gestaltete Holzhütten zieren auch in diesem Jahr für vier Tage den Marktplatz in Coesfeld.

Coesfeld. Wenn der Duft von Zimt, Sternanis und Kardamom sowie von Tannennadeln in die Nase strömt. Ja – dann ist Weihnachten nicht mehr lange hin. Rund 45 Tannenbäume wurden in diesen Tagen in der Innenstadt aufgestellt, um dem Weihnachtsmarkt in Coesfeld einen weihnachtlichen Rahmen zu geben. Doch nicht nur die, sondern auch zwanzig weihnachtlich gestaltete Holzhütten sorgen ab dem Nikolaustag für ein besonderes Flair in der Stadt.

Von Donnerstag bis Sonntag, vom 6. bis zum 9. Dezember, bieten Händler, Künstler und Vereine aus Coesfeld und Umgebung ihre selbst gemachten Kunstwerke aus Holz, Filz, Papier oder Glas an. Darüber hinaus wird es Selbstgestricktes und Gefilztes sowie Blumen, Gestecke und Schmuck oder Lampen geben. Für weihnachtliche Stimmung sorgen auch Trompeten- und Akkordeonspieler wie Querflötisten, die auf der Bühne am Marktkreuz auftreten. Am Freitag, 7. Dezember, ab 15 Uhr wird dort der Kinderchor „Minifonies“ der Musikschule unter der Leitung von Monika Henig auftreten. „Wir singen uns sozusagen durch die Adventszeit bis zum Weihnachtsfest“, erklärt Chorleiterin Monika Henig gegenüber den Streiflichtern. Hin und wieder werden die jungen Sänger ihr Publikum auf unkomplizierte und spontane Weise miteinbeziehen, so ist ihr Plan. Denn für die Chorkinder sei der Kontakt zu ihren Zuhörern laut Chorleiterin Henig ein besonders schönes Erlebnis.

Und dann gibt es in diesem Jahr für die Minifonies eine kleine Premiere. Sie stellen an der Bühne eine Spendendose für die Aktion Lichtblicke von Radio Kiepenkerl auf. „Die Dose haben zwei Sängerinnen selbst gebastelt“, so Henig. Darüber hinaus gibt es eine weitere Premiere. Fünf von den 14 Minifonies freuen sich nach acht Wochen „Chorschnuppern“ auf ihren ersten Auftritt. Am Freitagabend, 18 Uhr, treten auch die Maxifonies und BoyGroup, die älteren Chorgruppen der Musikschule Coesfeld, auf.

Der Sonntag lockt mit schönen Überraschungen 

Auf besondere Highlights dürfen sich die Besucher des Coesfelder Weihnachtsmarktes am zweiten Adventssonntag freuen. Denn neben den weihnachtlichen Ständen auf dem Marktplatz sorgen verschiedene Aktionen und Aktivitäten, initiiert vom Handel, am verkaufsoffenen Sonntag (von 13 bis 18 Uhr) für jede Menge Unterhaltung.

Von 16 bis 18 Uhr spielt „Hardy’s Jazzband“ aus Gelsenkirchen live und unplugged an verschiedenen Orten in der Innenstadt. Dort wird sich auch Stelzenläuferin Aurora bewegen. Noch in der vergangenen Woche schneiderte die Münsteranerin, die in Wirklichkeit Anna Oestreich heißt, an ihrem neuen Kostüm. „In Coesfeld werde ich es zum ersten Mal tragen“, verrät die Künstlerin. Und auch der heilige Nikolaus und Knecht Ruprecht stiefeln am Sonntag, 9. Dezember, durch die Innenstadt und ziehen in die Geschäfte, um Leckereien an die Kunden zu verteilen. Wer auf den süßen Geschmack gekommen ist, sollte einen Abstecher in Richtung „Genießerei“ machen. Davor werden Honigbonbons produziert. Auf Überraschungen dürfen sich die Besucher laut Katja Koch vom Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e. V. auch vor dem Ladenlokal „vom Fass“, Schüppenstraße 2, freuen.

Das Fotohaus Wolbring bietet vor seinem Geschäft in der Letter Straße 7 ein kostenloses Weihnachts-Fotoshooting mit einer Sofortbildkamera an. Nicht machen lassen, sondern selbst in Aktion treten können die jüngsten Besucher am Sonntag in der kleinen Passage zwischen Heimbach Augenoptik & Hörakustik und Buchhandlung Heuermann, Letter Straße 20. Dort können Kinder an einer Malaktion teilnehmen. Zum Kinderschminken lädt der Förderverein des Montessori-Kindergartens in die Lounge vom alltours Reisecenter, Schüppenstraße, ein. Die Weihnachtszeit nutzen die Händler der Kupferpassage auch, um die Kunden rund um das Thema Plastiktüten zu sensibilisieren. So verschenken sie „Jute-Einkaufstaschen“ und „Turnbeutel-Rucksäcke“ mit kleinen Überraschungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare