Ziele des Arbeitskreises: Transparenz und Zusammenarbeit

Großes Netzwerk der Familienzentren

Die Coesfelder Familienzentren, vertreten durch die Einrichtungsleitungen, arbeiten ab sofort noch enger zusammen. Dazu wurde der „Arbeitskreis FZ Coesfeld“ gegründet. Foto: André Sommer

Coesfeld. Seit Jahren profitieren immer mehr Eltern von den Familienzentren, weil sie Kindern und Eltern beides bieten: erstklassige Betreuung und Bildung sowie Beratung und Unterstützung. Doch welche Aufgaben die Zentren genau übernehmen, ist vielen Familien gar nicht bewusst.

Um das vielfältige Angebot transparenter zu gestalten, haben sich die fünf Coesfelder Familienzentren „FZ Liebfrauen“, „Ev. FZ Martin Luther“, „FZ DRK im Verbund: Kleine bunte Welt und Buesweg“, „FZ Anna Katharina im Verbund: Anna- Katharina Emmerick, Herz-Jesu, Die Arche, Laurentius, Ludgeri“ und das „FZ Lette im Verbund: St. Johannes und St. Marien“ zu einem „Arbeitskreis FZ Coesfeld“ zusammengeschlossen. Gleichzeitig sollen durch die Vernetzung die Veranstaltungen aufeinander abgestimmt werden, um zeitliche Ressourcen für Eltern, Mitarbeiter und Veranstalter zu schaffen. 

„Bisher kam es vor, dass Veranstaltungen zum gleichen Thema von verschiedenen Familienzentren angeboten wurden“, berichtet Claudia Fleckenstein vom „Ev. Familienzentrum Martin Luther“. „Viel naheliegender ist es aber, die Veranstaltungen gemeinsam durchzuführen und so die Breite unserer Angebote noch zu erhöhen!“ 

Familienzentren sollen die Erziehungskompetenz der Eltern stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten die Zentren mit vielen Kooperationspartnern aus den Bereichen Familienbildung, Beratung und Unterstützung für Familien, Therapie, Betreuung, Sport, sowie mit den ortsansässigen Kindertageseinrichtungen zusammen. Auch diese Partner sollen Teil des Netzwerkes werden, wie Gabriele Hürländer vom „FZ Anna Katharina“ betont: „Wir haben uns am 19. März getroffen und den Grundstein der Zusammenarbeit gelegt. Zwar befindet sich noch alles im Aufbau, aber wir haben viele Pläne. So sind sich alle Partner einig, dass die gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit ein dickes Plus für uns wäre.“ Das nächste Treffen des „Arbeitskreises FZ Coesfeld“ findet am 2. Juni statt. Bis dahin werden weitere Möglichkeiten für eine effektivere Zusammenarbeit erörtert. Die Kooperationspartner stoßen am 29. Oktober das nächste Mal dazu.

SL-Ausgabe vom 22.4.2015

Von André Sommer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare