Die „Großen“ des DRK-Familienzentrums machten Erste-Hilfe-Kurs. Kinderbetreuung beim Gesundheitstag

Gesundheit ist auch für Kinder ein Thema

Heidi Ruhmann vom Jugendrotkreuz aus Coesfeld (hinten links) führte vor einigen Wochen einen Erste-Hilfe-Einstiegskurs mit den „Wackelzahnkindern“ der DRK-Kindertagesstätte am Buesweg durch. Im Frühjahr sind dann die „Großen“ der DRK-Kindertagesstätte am Akazienweg dran. Die beiden Leiterinnen der Einrichtungen, Anke Gerdemann (hinten Zweite von links) und Gabriele Siems (hinten rechts), sowie Monika Wesberg (hinten Mitte) von der FBS und ihre Praktikantin Andrea Buchter (hinten Zweite von links) unterstützen die Aktion.

Coesfeld. Früh übt sich – egal, in welchem Bereich.

Auch an das Thema Gesundheit können Kinder nicht früh genug herangeführt werden. Deshalb richtet sich der Coesfelder Gesundheitstag am 15. Oktober an komplette Familien. Und damit Mütter und Väter in Ruhe alle Stände und Aktionen des Tages rund um die Gesundheit entdecken können, haben die Leiterinnen des DRK-Familienzentrums, Anke Gerdemann und Gabriele Siems, sowie weitere Erzieherinnen der Einrichtung in Kooperation mit Monika Wesberg von der FBS Coesfeld ein Betreuungsangebot für Kinder geschaffen. So gibt es Schmink- und Malaktionen, Bewegungsmöglichkeiten und Gesellschaftsspiele – alles zum Thema Blut. Highlight ist eine Station, an der sich Kinder mit Verbänden und Pflastern unter Anleitung „verarzten“ können.

„Der Coesfelder Gesundheitstag ist schließlich so gedacht, dass Familien herzlich willkommen sind. Kinder ab drei Jahren können dann an unseren Betreuungsangeboten teilnehmen“, lädt Monika Wesberg Groß und Klein ein. „Jüngere Kinder dürfen gerne in Begleitung eines Erwachsenen zu uns kommen.“ Dass schon Kinder am Thema Gesundheit großes Interesse zeigen, erfahren die Verantwortlichen des DRK-Familienzentrums Coesfeld – zu dem die beiden Kindertagesstätten „Kleine bunte Welt“ am Akazienweg und am Buesweg gehören – jedes Jahr auf‘s Neue. Denn für die „Wackelzahnkinder“ organiseren die Erzieherinnen stets einen Erste-Hilfe-Einstiegskurs. „Ein langsames Heranführen ist das Hauptziel der Aktion“, sagen Anke Gerdemann und Gabriele Siems. Erst Mitte September war Heidi Ruhmann vom Coesfelder Jugendrotkreuz in der Kindertagesstätte am Buesweg, um sich mit den „großen“ Jungen und Mädchen auf spielerische Art und Weise dem Thema „Kleine Wunden“ zu nähern. Nach einem Kennenlernspiel, wurde ein Experiment mit Äpfeln durchgeführt. Dabei sollte deutlich gemacht werden, dass Wunden am eigenen Körper ähnlich sind wie ein Schnitt in einem Apfel – beide Male fließt Flüssigkeit: beim Apfel Fruchtsaft, beim Menschen Blut. Anschließend legten sich die Kinder verschiedene Verbände an – an Fingern, Armen und am Kopf. Heidi Ruhmann erklärte, worauf es dabei zu achten gilt.

Und die Kinder hatten Spaß an ihren ersten eigenen Erfahrungen mit Verbandsmaterial: „Ich fand das gut, weil wir Verbände gemacht haben“, sagt die fünfjährige Leonie Stockhammer. „ich weiß jetzt, wie das geht und sit toll.“ Auch Johanna Feldmann gefiel der Kurs: „Wenn man sich jetzt mal verletzt, kann man sofort einen Verband machen.“ An einem zweiten Tag wurde das Thema „Kopfverletzungen und Verletzungen des Bewegungsapparates“ behandelt. Im Frühjahr 2012 nehmen dann die Wackelzahnkinder von der DRK-Einrichtung am Akazienweg an dem Kurs teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare