Handwerker des IBP-Projektes DiSoCo erstellten Bühnenbild für Tanzrevue

Ins Geschehen einbezogen

In dem IBP-Dienstleistungsangebot „Dienstleistung Sozialwerkstatt Coesfeld“ wurde das Bühnenbild für die Tanzrevue „Siech und Niederlage“ gefertigt. Am Projekt beteiligt waren unter anderem (von links): Volkhart Hampeter, Martin Sokolowsky, Sabine Wenners und Ludger Wilmer.

Coesfeld. Wenn am 17. September ab 19.30 Uhr Mitglieder der SG Coesfeld und der Tanzsportfreunde Dülmen im Konzert Theater die Tanzrevue „Siech und Niederlage“ aufführen, kommt es nicht nur auf die Tanzperformance der Künstler an, denn was wäre ein Kunstwerk ohne seinen Rahmen?

An dem richtigen Rahmen – dem Bühnenbild – wird schon seit einigen Wochen fleißig gearbeitet. Dafür verantwortlich: Mitarbeiter und Klienten aus den stationären und ambulanten Betreuungsangeboten der Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V. (IBP). „Für die meiste Arbeit waren vier Leute verantwortlich“, so Ludger Wilmer, Werkstattleiter der „DiSoCo“ – der Dienstleistung Sozialwerkstatt Coesfeld. „Unter anderem waren das mein Kollege Christian Sicker sowie unsere Handwerker Volkart Hamperter und Martin Sokolowsky.“

Für das Bühnenbild hat das Handwerkerteam einiges geleistet. So sind in wenigen Wochen sieben große Bühnenbilder, die passend zum Thema der Tanzaufführung, verschiedene Süchte thematisieren. Geschreinert wurden etwa ein sieben mal fünf Meter großer Computerbildschirm, der die Computersucht darstellt und ein überdimensionaler, 1,50 Meter großer Schuh, stellvertretend für Kaufsucht. „Das Bemalen und die farbliche Gestaltung wird derzeit von Jutta Meyer zu Riemsloh und ihren Kunstschülern vom Kunstverein Westmünsterland durchgeführt. Damit das Bühnenbild auch allen Sicherheitsstandards des Konzert Theaters erfüllt, haben wir außerdem sehr eng mit Burkhart Jeßing zusammengearbeitet. Er ist für das Bühnenbild im Konzert Theater verantwortlich.“

Sabine Wewers vom IBP-Team im Bereich berufliche Bildung freut sich über die Zusammenarbeit der verschiedenen Vereine: „Vor allem darüber, dass unsere Bewohner so in das Geschehen in Coesfeld einbezogen werden, bin ich sehr erfreut.“

Insgesamt bietet die DiSo-Co Dienstleistungen und Projekte aus verschiedenen handwerklichen Bereichen an. Dazu gehören zum Beispiel Aufträge im Bereich der Garten- und Landschaftspflege und -gestaltung genauso wie die Herstellung oder Aufarbeitung von Möbeln, etwa das Abschleifen von Schulbänken und Tischen. Ziel der Einrichtung ist es, Suchtkranke, psychisch Kranke und Menschen in besonderen Lebenslagen im Rahmen von sozialtherapeutischen Prozessen ganzheitlich zu betreuen, damit sie in der Zukunft in möglichst großer Unabhängigkeit von stationären Hilfen leben können. Weitere Informationen zum breiten Dienstleistungsangebot der Sozialwerkstatt und der IBP findet man im Internet unter www.ibp-ev.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare