Dramatisches Theater unter der Leitung der Coesfelder Regisseurin Sabine Wulff

Geiselnahme an der Freilichtbühne: „Silverday“

Eine etwas andere Geiselnahme: „Silverday“ ist am 9. und 10. November in Coesfeld zu sehen.

Coesfeld. „Silverday“ heißt der Titel des Theaterstücks, das das Bocholter Seniorentheater „Die Spätzünder“ unter der Leitung der Coesfelder Regisseurin Sabine Wulff in diesem Jahr auf die Bühne bringt.

„Silverday“ ist eine bissige Gesellschaftssatire der Dramatikerin Almut Baumgarten, die hierfür vom Land NRW mit dem Dramatikerinnenpreis ausgezeichnet wurde. Die Regisseurin Sabine Wulff, selbst Spielerin der Freilichtbühne Coesfeld, ist vielen sicher noch in guter Erinnerung. 2010 inszenierte sie das preisgekrönte Musical „Hallo lieber Gott“.

Im Fitnessstudio ist immer donnerstags „Silverday“. Es kommen keine muskelbepackte junge Menschen ins Studio – an diesem Abend steht Kraftsport für die Generation 60plus auf dem Programm. In eine Trainingseinheit der Gruppe „Silverday“ stürmt ein maskierter Mann und bringt die Senioren in seine Gewalt. Der Geiselnehmer ist auf der Flucht vor der Polizei und hat Hausverbot in seiner eigenen Wohnung. Gespickt mit hintersinnigem Humor spielen die Darsteller verschiedenste Charaktere von tragisch, traurig bis witzig.

Die Dramatik im Studio spitzt sich zu, als die etwas älteren Menschen merken, dass ihre Rettung ausbleibt. Die Polizei zieht sich zurück, die Presse zeigt kaum Interesse. Die Geiseln fragen sich, ob sie es überhaupt wert sind gerettet zu werden.

Wie die Geschichte ausgeht, erfahren die Zuschauer am Samstag, 9. November, um 19 Uhr und am Sonntag, 10. November, um 15 Uhr im „blauen Saal“ der Freilichtbühne Coesfeld. Karten gibt es im Vorverkauf unter Telefon (02541) 3355 zum Preis von 11 Euro inklusive einem Gratisgetränk. An der Abendkasse kosten die Karten 12 Euro.

SL-Ausgabe 16.10.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare