Coesfelder Kirmes öffnet vom 25. bis 28. Mai. Samstagabend mit Boden-Barock-Feuerwerk

Auf geht´s zur Pfingstkirmes

Am Eröffnungstag lockt Adolf Hortz im Auftrag der Ausrichter bereits Kinder mit dem Puppentheater.

Coesfeld. Jetzt geht’s wieder los: Vom 25. bis 28.

Mai ist die Pfingstkirmes in der Kreisstadt. „Wir bieten auch dieses Jahr etwas Besonderes für die ganze Familie, für jedes Alter, jeden Geschmack und nicht zuletzt für jeden Geldbeutel“, sagt Anne Naber, die mit Marktmeister Ludger Hörsting zum sechsten Mal die Pfingstkirmes in der Innenstadt Holtwicker Straße/ Parkplatz Arbeitsagentur organisiert. Wenn alles steht und die rund 50 Schausteller ihre Fahrgeschäfte und Buden aufgebaut haben, fehlt eigentlich nur noch Petrus’ Wohlwollen: „Die Sonne kommt ganz bestimmt“, gibt sich Ludger Hörsting zuversichtlich. So dass am Freitag, 25. Mai, das Startsignal fürs Familien-Kirmesvergnügen gegeben werden kann.

Puppentheater mit

Bummel-Tüten-Verlosung

Am Eröffnungstag ab 16 Uhr lockt Adolf Hortz im Auftrag der Ausrichter bereits Kinder mit dem Puppentheater. Daran darf sich jeder erfreuen. Anschließend verlosen die Schausteller die beliebten Bummeltüten. 30 Mädchen und Jungen haben schon jetzt gewonnen: Die Viertklässler der Laurentiusschule genießen vorher ab 11 Uhr ein en kostenlosen Kirmesbummel. Sie haben dieses Jahr das große Los gezogen. Generell ist der Freitag der Tag des günstigen Fahrspaßes. „Am Eröffnungstag laden die Schausteller die Besucher mit ermäßigten Fahrpreisen ein, wiederzukommen. Wir nennen das unseren Familientag oder Einstiegstag“, erklärt Anne Naber.

Das bekannte Kribbeln in der Magengegend verspüren, das gibt es auf und in vielen verschiedenen Fahrgeschäften. Gute Nerven brauchen die Besucher etwa für den Break-Dance. Das Fahrgeschäft besteht aus einer leicht geneigten Drehscheibe mit aufmontierten frei beweglichen Gondeln. Aufgrund der wilden und oftmals nur schwer vorhersehbaren und ständig ändernden Fahrtbewegung lehnt sich der Name daher an den Tanzstil mit Namen „Breakdance“ an. Ähnlich konzipiert ist der verwandte „Crazy Dance“, der ebenfalls in der Kreisstadt gastiert.

Nicht fehlen darf der beliebte Auto-Scooter. Er bietet Fahrspaß bei effektvoller Beleuchtung, begleitet von einem fetzigen Sound - ein Genuss für Jung und Alt. Weitere rasante Fahrten gibt es im Musik-Express. Eine vergnügliche, bisweilen auch gruselige oder skurrile Zeit kann man schließlich im Glasirrgarten und Geisterlabyrinth verbringen.

Pfeilwerfen, Babyflug

und Bratwürste

Was wäre die Pfingstkirmes ohne eine große Tombola („Casino Royal“), das Entenangeln, Pfeil- oder Ballwerfen? Zwischendurch können die Jüngsten ihre Runden im Baby-Flug, der Kinderschleife „Fantasy-World“ im Kettenflieger oder im Kinderkarussell drehen. Fußballfans können sich im Torwand-Schießen üben oder beim Bungee-Jumping richtig abheben. Neu ist der „Walking Waterball“. Zum Mitbringen für Zuhause eigenen sich neben klassischen Lebkuchenherzen phantasievolle Helium-Ballons oder die Schmuck-Erzeugnisse der „Rollenden Gravur-Boutique“. Verschiedene Eis-Stände, Zuckerwatte, Paradies-Äpfel und Lakritz sowie die verführerisch duftenden gebrannten Mandeln finden süße Schleckermäuler. Wer es lieber herzhaft mag, probiert Pommes, Pilze oder Pizza. Auch frisch gegrillte Bratwürste und die ungarische Spezialität Lángos werden wieder ihre Liebhaber finden.

Einer Tradition folgend bedanken sich die Schausteller beim Publikum mit einem großen Feuerwerk am Samstagabend. Das Boden-Barock-Feuerwerk begeistert optisch und dank Musikeinspielung auch akustisch. Das Schauspiel beginnt bei Einbruch der Dunkelheit gegen 22 Uhr auf dem Schulhof der Theodor-Heuss-Realschule neben dem Kino. Und am Pfingstmontag gibt es nach drei randvollen Kirmestagen noch einen Nachschlag fürs Publikum, die Karussells drehen sich noch den ganzen Tag bis 22 Uhr weiter.

Kirmesfamilientag ist

am Eröffnungsfreitag

Die Stadt dankt der Familie Hövel, die das Cinema Coesfeld betreibt und der Agentur für Arbeit für die gute Zusammenarbeit, ohne die das Kirmesvergnügen im Innenstadtbereich nicht möglich wäre. „Kinobesucher finden Parkflächen am nahe gelegenen Schulzentrum“, sagt Anne Naber. Das ist vor allem für Familien mit Kindern wichtig. So wie der Kirmesfamilientag, der Eröffnungsfreitag am 25. Mai. „Dann gibt es an jedem Stand oder Fahrgeschäft ein spezielles Sonderangebot für Familien“, so Naber.

Streiflichter-Ausgabe vom 23.5.2012

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare