Neue Stadtführungen laden alle Altersgruppen zu vielseitigen Touren ein

Geführt auf den Spuren der Coesfelder Geschichte

Die Stadtführer Coesfelds freuen sich auf ihr neues Programm: Ferdinand Bröckerhoff (v.l.), Anne Grütters, Monika Terwey, Birgit Jagnow und Ruth Rüther. In der Planung werden sie unterstützt von (unten) Lukas Bertels und Katja Koch vom Stadtmarketing. Foto: Theresa Schröer

Coesfeld. „Unsere Stadt hat einiges zu bieten“, weiß Lukas Bertels vom Stadtmarketing Verein Coesfeld.

Die neu konzipierten Stadtführungen sollen die Geschichte der Stadt Coesfeld sowohl Coesfeldern als auch Auswärtigen zeigen. „Viele kennen Stadtführungen nur aus dem Urlaub. Dann fliegen wir mit dicken Reiseführern im Gepäck weit weg, obwohl man sich doch in der Heimat noch gar nicht richtig auskennt“, erklärt Katja Koch vom Stadtmarketing Coesfeld.

Tatsächlich bieten die Stadtführungen in Coesfeld ein vielseitiges Programm: Neben der klassischen historischen Stadtführung, bei der die wechselvolle Geschichte Coesfelds von seinen Anfängen bis hin zur Neuzeit erzählt wird, wurden nun neue Führungen konzipiert. So geht es bei der Ochsentour zu den vom Kunstverein gestalteten Ochsen an den historisch relevanten Stellen der Stadt. Zudem wird bei der Mittelalterführung und der Führung „Jüdisches Leben in Coesfeld“ die Geschichte der Stadt Coesfeld erlebbar gemacht. Auf Wunsch vieler Besucher wurde nun auch die Coesfelder Hexenführung geschaffen. Sie erzählt von der grausamen Hexenverfolgung in Europa, die auch in Coesfeld ihre Spuren hinterließ.

Wem das noch nicht reicht, kann auf dem Fahrrad noch mehr von Coesfeld erleben. Die geführten Radtouren gehen zu den historischen Bauwerken im Außenbereich von Coesfeld oder wandeln auf den Spuren der Anna-Katharina Emmerick. Eine weitere Radtour erzählt unter dem Titel „Gräber und Geschichten“ über verschiedene Bestattungstraditionen, Religionen und die Geschichten von vielen Coesfelder Persönlichkeiten.

Begleitet werden die Stadtführungen von Ferdinand Bröckerhoff, Anne Grütters, Ruth Rüther, Birgit Jagnow, und Monika und André Terwey. „Durch unser breit aufgestelltes Team können wir unsere Touren sehr individuell gestalten. Bezüglich des Termins, der Gruppengröße und des Inhalts der Führung können wir immer auf die Wünsche der Teilnehmer eingehen“, sagt Lukas Bertels.

Die neuen Flyer mit allen Informationen zu den Stadtführungen liegen im Bürgerbüro Coesfeld aus und sind als Download auf der Internetseite der Stadt unter www. coesfeld.de erhältlich.

Die Stadtführungen im Überblick

Die historische Stadtführung, die Ochsentour, die Mittelalterführung, die Führung „Jüdisches Leben in Coesfeld“ und die Hexenführung starten jeweils am Marktplatz an der Rathaustreppe und dauern 90 Minuten. Für eine Gruppe von maximal 25 Personen werden 50 Euro verlangt. Die geführten Radtouren „Gräber und Geschichten“, „Historische Bauwerke“ und die „Anna-Katharina-Emmerick Tour“ dauern 120 bzw. 150 Minuten und kosten für eine Gruppe von 20 Personen 60 bzw. 80 Euro. Buchung unter Telefon (02541) 9391067 oder per E-Mail an info@coesfeld.de.

SL-Ausgabe vom 26.3.2014

Von Theresa Schröer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare