Großes Gemeindefest der Anna-Katharina-Gemeinde am 5. und 6. Juli

Die Funken sollen sprühen

Eine Illumination der Anna-Katharina-Kirche von innen gab es bereits – nun soll das Gebäude erstmals auch von außen beleuchtet werden.

Coesfeld. Anfang Juli sollen die „Funken sprühen“, denn unter dem gleichnamigen Motto feiert die Anna-Katharina-Gemeinde am Samstag, 6.

Juli, ihr großes Gemeindefest. Ab 15 Uhr werden Kirche, Pfarrzentrum und Außengelände zum Schauplatz zahlreicher Aktionen für Groß und Klein, Jung und Alt: Von XXL-Spielen, Schwarzlichttheater und Zauberern über Vorführungen der Feuerwehr und einer Mädchentanzgruppe bis hin zu Auftritten des kfd-Theaters, der Freilichtbühne und der A-Capella-Gruppe Querbeet verspricht der Veranstaltungsflyer ein vielversprechendes und abwechslungsreiches Programm.

Messe „open air“ und Musicalpremiere

Weitere Höhepunkte des Tages bilden die „Messe open air“ um 18 Uhr und das Musical „Die Spur von morgen“. Letzteres wurde in einer Gemeinschaftsaktion von Kirchenchor, Jugendchor, Kantorei und Vokalensemble einstudiert (die Streiflichter berichteten); die Aufführung unter Leitung von Kantor Ralf Blasi beginnt um 20 Uhr.

Doch damit nicht genug: Bereits am Freitag, 5. Juli, bietet der Ausschuss „Jugend“ der Anna-Katharina-Gemeinde die Möglichkeit zu einem ruhigen Einstieg in den Festtag. „Am späten Abend wird die Kirche mit mehreren Scheinwerfern in verschiedenen Farben von außen beleuchtet“, verrät Pastoralassistentin Anja Mittrup. Zusätzlich werden an verschiedenen Stationen Bibelstellen vorgelesen, in denen es um Feuer geht.

Zur Veranschaulichung werden kleine Experimente durchgeführt, auf die sich die Mitglieder des Ausschusses gut vorbereitet haben:

Von einem angehenden Chemiker aus dem Vorbereitungsteam, einer Chemie-Lehrerin und einem Apotheker haben sie sich verschiedene Tipps geben lassen.

Illumination der Kirche von 22 bis 24 Uhr

„So wissen wir inzwischen, wie wir beispielsweise einen Buchsbaum in Brand stecken können, ohne dass die Pflanze dabei zerstört wird“, erklärt Kaplan Fabian Tilling stolz. Mit der Illumination der Kirche von innen kennen sich die Verantwortlichen schon aus – im Rahmen der Firmvorbereitung gab es bereits eine ähnliche Veranstaltung. Die Idee, das Gebäude nun von außen zu beleuchten, entstand aus einer Terminkollision. Das sei aber kein Problem, versichert Mittrup.

Ganz im Gegenteil: „So haben wir die Gelegenheit, etwas ganz Neues auszuprobieren und die Veranstaltung bekommt eine größere Außenwirkung. Das weckt vielleicht auch Interesse bei manch einem Brauhausgast, der zwischen dem ein oder anderen Bierchen problemlos bei uns vorbeischauen kann.“ Die Illumination findet in der Zeit von 22 bis 24 Uhr statt, bei Regenwetter muss sie leider ausfallen. Die Teilnahme am Rundgang ist kostenlos.

Streiflichter-Ausgabe vom 26.6.2013

Von Tina Walther

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare