Preisdoppelkopf Maria Frieden: Im Vorjahr 5 600 Euro für Eine-Welt-Projekte erspielt

Freitag der erste von elf Terminen 2013

Die Doppelkopftuniere des Eine-Welt-Kreises Maria Frieden beginnen wieder am 25. Januar. Beim letzten Turnier freuten sich Monika Klapproth (Mitte), Siegfried Winen (5.v.l.) und Heinz Cramer (3.v.r.) über die Geldpreise für den Gesamtsieg 2012, eingerahmt vom Dokuteam Maria Frieden (von links): Elfi Gerbersmann, Hans Noster, Dieter vor der Brüggen, Agnes Rawert, Bernhard Meinert, Hermann Gebhard, Willy Schwindeler und Brigitte Westrick. Es fehlen Elisabeth Timmer und Johannes Gremplewski.

Coesfeld. Elf Doppelkopfturniere bietet der Eine-Welt-Kreis Maria Frieden in diesem Jahr an. Gestartet wird am Freitag, 25. Januar, um 19 Uhr im Begegnungszentrum Maria Frieden am Kalksbecker Weg 39.

„Der Spaßfaktor ist immer groß“, freut sich Willy Schwinderler vom zehnköpfigen Dokuteam des Eine-Welt-Kreises und hat dabei die Atmosphäre unter den Spielern an den vielen Tischen im Blick. Aber auch die Vorbereitung und die Stimmung im Organisationsteam. Mit viel Freude und Engagement kümmert sich das Dokuteam um die Organisation, die Preise und die Bewirtung der abendlichen Doppelkopfspieler.

Beim letzten Turnierabend 2012 wurden die Gesamtsieger des Vorjahres mit Geldpreisen prämiert. Als treue Teilnehmer dürften sie auch am Freitag wieder dabei sein: Monika Klapproth aus Havixbeck, Siegfried Winen (Heiden) und Heinz Cramer (Coesfeld). Neben der Ehrung der Vorjahressieger bedankte sich Willy Schwindeler bei den zahlreichen Mitspielern und bei den Sponsoren für die großzügige Unterstützung mit Sachpreisen. Die Beliebtheit der Doppelkopfabende zeigt sich auch in der Resonanz; 2012 konnte ein Rekord verzeichnet werden von durchschnittlich 65 Teilnehmern pro Abend.

Dankbar äußerten sich die Spieler über die Atmosphäre, die Bewirtung und den Anreiz der wertvollen Geld- und Sachpreise, die es zu gewinnen gibt. Immer gewinnt die Eine-Welt-Arbeit (und damit Menschen in Not), für die seit Jahren der Reinerlös gespendet wird.

An elf Abenden kamen im vergangenen Jahr 5 640,32 Euro zusammen. Bereits 5 600 Euro wurden für vier Projekte zur Verfügung gestellt: 3 000 Euro für Waisenkinder in Haiti (Schulprojekt der Franziskaner/Pater Roy), 1 500 Euro für die Partnergemeinde Joa Pessoa/Brasilien, 1 000 Euro für Straßenkinder in Recife/Brasilien (Sr. Luisa) und 100 Euro für die Caritas.

Hier die Doppelkopftermine 2013, wie immer freitags ab 19 Uhr: 25. Januar, 22. Februar, 22. März, 19. April, 31. Mai, 28. Juni, 26. Juli, 20. September, 18. Oktober, 29. November, 20. Dezember.

Streiflichter-Ausgabe vom 23.1.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare