Ausstellung „Ins rechte Licht gerückt“

Fotos und Livemusik: Fotoclub Coesfeld-Dülmen lädt zur Fotoaustellung in Coesfeld ein

+
Der Fotoclub Coesfeld-Dülmen entstand vor drei Jahren als Zusammenschluss zwischen Hobbyfotografen aus Coesfeld und Dülmen.

Coesfeld/Dülmen. Von beeindruckenden Landschaften und Wundern in der Tierwelt über bekannte Orte in Coesfeld bis hin zu Lichteffekten, bei denen man zweimal hinschauen muss – die neue Fotoausstellung des Fotoclubs Coesfeld-Dülmen hat dieses Mal kein übergeordnetes Thema. „Bei der Ausstellung „Ins rechte Licht gerückt“ soll jeder seine Lieblingsbilder präsentieren“, erklärt Veronika Rebber, ein Mitglied des Fotoclubs.

Um die fünfzig Bilder hängen über zwei Etagen verteilt im Gebäude von Gossens Metallbau im Industriepark bei der alten Kaserne. Über einen Zeitraum von drei Jahren organisierten Olaf Gossens und seine Mitarbeiter regelmäßig kulturelle Projekte, wie Lesungen, Konzerte und Ausstellungen im Rahmen des Projekts „Industrie-Arts by Gossens“. „Ins rechte Licht gerückt“ bildet nun schließlich den Abschluss des Projekts, das aufgrund einer betrieblichen Umstrukturierung leider nicht weiter fortgeführt werden kann.

Der Fotoclub Coesfeld-Dülmen entstand vor drei Jahren und trifft sich mittlerweile zum gegenseitigen Austausch jeden ersten Mittwoch im Monat.

„Der Fotoclub ist ein Zusammenschluss zwischen der Coesfelder und der Dülmener Gruppe, die zuvor beide einen Fotokurs besucht haben“, erklärt Rebber. Die Gruppe präsentierte in den vergangenen Jahren bereits zwei Ausstellungen in der Alten Weberei, eine zum Thema „Tiere“, die andere zum Thema „Blumen“. „Was unsere Gruppe ausmacht, ist, dass wir einander einfach machen lassen“, betont Rebber.

Die Themengebiete der Ausstellung variieren stark. Das Fotoclub-Mitglied Ulrich Meiners bestattete den Dülmener Wildpferden einen Besuch ab, wobei er einige tolle Momente mit der Kamera einfangen konnte. „Man muss sich an den Zeiten der Tiere orientieren“, sagt der Hobbyfotograf. Was ihm beim Fotografieren am Wichtigsten ist? „Der Ausschnitt muss passen, das macht ein Bild häufig erst aus“, stellt Meiners klar.

Für Besucher ist die Ausstellung an der Curiestraße 2 am Sonntag, den 19. Mai, von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Dort warten auf die Besucher eine Liveband, die unter anderem Songs von Amy Winehouse performt, Kaffee und Kuchen und natürlich die Möglichkeit, die Fotos zu betrachten oder Fragen zu Techniken und Kameras zu stellen. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare