Vortrag am 9. November

Fotos vom „letzten Besitz“: Ausstellung in Jakobikirche eröffnet

+
Ralf Barenbrügge (von links), Peter Hulek und Thomas Drogies sorgten bei der Ausstellungseröffnung für passende Musik.

Coesfeld. Ein Handschuh mit NBA-Basketball-Aufdruck, ein Aufnähwappen vom Fußballclub Manchester United und „Heimaterde“: Das sind nur einige der Gegenstände, die als Fotografien noch bis Sonntag, 24. November, im Paradies der Jakobikirche zu sehen sind. „Der letzte Besitz“ heißt die dortige Ausstellung der Flüchtlingsinitiative Coesfeld. Am Freitag wurde die Gedenkstätte auf Zeit an ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer offiziell eröffnet.

„Uns geht es in der Ausstellung darum, in Begegnung mit den Geflüchteten selbst zu kommen“, so Ludger Schulte-Roling von der Flüchtlingsinitiative. Die Fotografien zeigen persönliche Gegenstände, die Geflüchtete an Bord der „Barca Nostra“ 2015 mit auf ihren Weg nach Europa nahmen. 

Die Besitzer der Habseligkeiten ertranken beim Untergang des Schiffes. In Coesfeld soll nun an die Menschen erinnert werden. Die Bilder stammen vom italienischen Fotografen Mattia Balsamini. Im Rahmen der Ausstellung ist am Samstag, 9. November, ab 17.30 Uhr Marcus Berger aus Rheine von der Crew der „Sea Watch“ im Paradies zu Gast. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare